Unverständlich

Betr: Schließung der Heinrich-Kölver-Schule


Liebe Velberter Mitbürger,
Sie werden sich sicher wie ich darüber wundern, dass Velbert-Mitte bei circa 50 000 Einwohnern fünf weiterführende Schulen hat, Neviges mit ca 20 000 Einwohnern aber bald keine mehr! Sieht man sich in umliegenden Kleinstädten um, dürfte auch Heiligenhaus keine drei und Wülfrath keine zwei weiterführenden Schulen haben!


Der Niedergang der HKS begann mit der unseligen Verkündung unseres Bürgermeisters, dass im Falle des Scheiterns einer neuartigen Schule (Sekundarschule) auch die HKS nicht mehr tragfähig sei. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die HKS bei verspäteter Anmeldemöglichkeit nicht mehr genügend Schüler an sich binden konnte.


Viele Nevigeser hatten ihre Kinder u.a. schon an Wuppertaler Schulen untergebracht. Man hätte bei sich vermindernden Schülerzahlen die HKS langsam auslaufen lassen können. Der jetzige Zeitpunkt war verfrüht, unnötig, unverständlich und verheerend. Die HKS hätte eine bessere Behandlung und Unterstützung verdient! Ich bin sehr enttäuscht, dass die Nevigeser CDU dieses perfide Spiel der Velberter Parteigenossen unterstützt hat. Klaus Römelt, Velbert