Ungarische Pianistin spielt „Beethoven hoch drei“

Foto: Derek Vonk

Wuppertal..  In der Kammermusikserie „Saitenspiel“ in der Historischen Stadthalle Wuppertal steht am Sonntag, 1. März, das Konzert „Beethoven hoch drei“ im Mendelssohn Saal auf dem Programm. Beginn des Konzertes ist um 18 Uhr.

In einer Saison der „Meisterwerke“ darf der Name Beethovens nicht fehlen. In diesem Konzert der Serie „Saitenspiel“ spannt sich der Bogen von der ambitionierten ersten Cello-Sonate des 25-Jährigen über die populäre „Frühlingssonate“ für Violine bis hin zum „Erzherzog-Trio“ des reifen Komponisten.

Die Pianistin Klára Würtz zählt zu den wichtigsten Musikerinnen, die Ungarn in den letzten Dekaden hervorgebracht hat. Seit 1985 wird sie in Europa und den USA vor allem als Interpretin der Werke Mozarts und Beethovens sowie der deutschen Romantik geschätzt. Als Musizierpartner bringt sie mit Kristóf Baráti und István Várdai zwei mehrfach preisgekrönte Virtuosen mit nach Wuppertal. „Beethoven noch drei“ wird am Montag, 2.März, um 10 und 12 Uhr auch als Schulkonzert für Grundschulen angeboten.