Unfälle durch Alkohol

Foto: dpa

Kreis Mettmann..  Die Karnevalisten im Kreis Mettmann feierten Weiberfastnacht bis in die Nacht „recht ausgelassen“, wie die Kreispolizeibehörde mitteilt, doch alkoholbedingt auch nicht überall friedlich.

So leistete ein angetrunkener Heiligenhauser auf dem Marktplatz in Ratingen bei seiner Ingewahrsamnahme erheblichen Widerstand gegen einen Polizeibeamten und schlug diesen mehrfach auf den Kopf, so dass der Polizist leicht verletzt wurde.

In Velbert wurden Anwohner am Kostenberg gegen 23.35 Uhr durch Unfallgeräusche auf die chaotische Autofahrt eines 45-jährigen Velberters aufmerksam. Dieser befand sich auf Zechtour mit seinem silberfarbenen Hyundai – stark alkoholisiert und entsprechend orientierungslos. Auf der Suche nach einem Parkplatz prallte er gegen ein Garagentor, danach kollidierte er bei einem Wendemanöver mit zwei geparkten Autos. Bis dahin hatte er bereits einen Schaden von 3500 Euro verursacht. Auf einem Gehweg schließlich an der Kreuzung Bartelkamp/Am Kostenberg prallte der Mann frontal gegen eine Straßenlaterne. Zeugen entfernten bis zum Eintreffen der Polizei den Zündschlüssel. Der Alkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,8 Promille, der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 20 000 Euro.

Rückwärts mit Auto kollidiert

Bereits am frühen Nachmittag hatte die Polizei eine angetrunkene 64-jährige Wuppertalerin auf dem Parkdeck eines Warenhauses in der Friedrichstraße kontrolliert, nachdem sie beim Rückwärtsfahren einen BMW angestoßen hatte. Der Polizei gegenüber gab die Frau an, vor Fahrtantritt drei bis vier Gläser Bier getrunken zu haben.