Typisch Mädchen, typisch Jungs

Kreis Mettmann..  Mädchen entscheiden sich immer noch überproportional häufig für typisch weibliche Berufsfelder. Obwohl sie in der Schule zumeist besser abschneiden. Mehr als die Hälfte von ihnen wählt aus lediglich zehn verschiedenen Ausbildungsberufen; kein einziger naturwissenschaftlich-technischer ist darunter. Am „Girls’ Day“ können Schülerinnen diese Bereiche des Berufsspektrums kennen lernen und auch Kontakte knüpfen, die für ihre berufliche Zukunft wichtig sind. Sie erfahren mehr über die Arbeitswelt und informieren sich über die breite Palette der Ausbildungsmöglichkeiten.

Ebenso wichtig ist berufliche Orientierungshilfe aber auch für die Jungen: Etwa 50 Prozent von ihnen konzentrieren sich auf 20 typisch männliche Ausbildungsberufe.

Am 23. April ist es wieder so weit: Dann findet bundesweit der diesjährige „Girls’ Day“ und „Boys’ Day“ statt. Er bietet Mädchen und Jungen die Möglichkeit, frühzeitig und ohne großen Organisationsaufwand in Berufe hinein zu schnuppern. Hier im Kreis Mettmann öffnen viele Firmen und Einrichtungen interessierten Mädchen und Jungen ihre Türen. Auch die Kreisverwaltung beteiligt sich wieder mit 16 Praktikumsplätzen (weitere Infos unter www.girlsday.de und www.boysday.de).

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE