Tierheim Velbert sucht zuverlässige Gassigänger

Tierheimleiterin Nadja ten Haafzusammen mit ihren Schützlingen im Tierheim.
Tierheimleiterin Nadja ten Haafzusammen mit ihren Schützlingen im Tierheim.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Das Velberter Tierheim freut sich, wenn sich neue Hundeausführer melden. Doch zuvor muss ein Sachkundenachweis erbracht werden.

Velbert..  Mal eben eine Runde mit dem Hund Gassi gehen? Das Velberter Tierheim freut sich immer, wenn neue Helfer sich um die Tierheimbewohner kümmern. Während sich die Katzen in ihren Stuben auch spontan über Besuch freuen, der mit ihnen spielt und sie knuddelt, gestaltet sich der Spaziergang mit den Hunden weniger unwillkürlich.

Das hat seinen guten Grund, denn für die Vierbeiner bedeutet das ständige Kommen und Gehen fremder Menschen akuten Stress. Dennoch freuen sich die Mitarbeiter des Tierheims Velbert über neue Gassigänger. Die müssen jedoch, bevor sie mit ihrem geliehenen Gefährten durch die Natur streifen dürfen, erst einiges an Wissen über Hunde mitbringen.

Sachkundenachweis für jeden

„Zunächst sollte der neue Gassigänger zwei Mal unsere Hundeschule besuchen“, erklärt Claudia Michel, erste Vorsitzende des Tierschutzverein Velbert/Heiligenhaus. Immer zum ersten Mittwoch des Monats können neue Teilnehmer an der wöchentlich stattfindenden Hundeschule teilnehmen.

„Hier werden allgemeine Verhaltensregeln mit dem Hund beigebracht, aber auch gezeigt, wo man mit dem Hund spazieren gehen kann und wie man die Sprache des Tieres versteht.“ Haben die Interessierten die Hundeschule besucht, müssen Sie, bevor sie ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit nachgehen können, noch einen kleinen Sachkundenachweis. ablegen.“ Während der Besuch der tierheimeigenen Hundeschule kostenlos ist, muss die Prüfung gegen eine geringe Gebühr beim Tierarzt ablegt werden „Es ist wichtig, dass unsere Gassigänger den Nachweis vorlegen können, denn es kann ja unterwegs immer etwas passieren- gerade wenn man Laie ist.“ Zudem seien gerade Hunde aus dem Tierheim besonders gestresst, weíß die erste Vorsitzende. Zudem gebe es flächendeckend Regeln nach der Landeshundegesetz NRW.

Den kleinen Sachkundenachweis sollte nach Claudia Michel Meinung jeder Hundehalter haben, „ab einer Schulterhöhe von 40 cm ist er auch verpflichtend.“ Der große Sachkundenachweis muss zwingend für als gefährlich eingestufte Hunde abgelegt werden.

Die Tiere und Mitarbeiter des Velberter Tierheims freuen sich immer über Zuwachs bei den ehrenamtlichen Gassigängern. Diese sollten aber über 18 Jahre sein und im Idealfall die Bereitschaft mitbringen,r egelmäßig am besten ein bis zwei Mal in der Woche den Hund auszuführen „Wir sind immer glücklich über zuverlässige Gassigeher“. Wenn Erwachsene ihre Kinder zum Ausführen mitbringen, liegt die Verantwortung beim Erziehungsberechtigten- und der darf die Leine nicht aus der Hand geben.