Das aktuelle Wetter Velbert 17°C
Kultur

Strahlen im Kerzenzauber

30.09.2012 | 20:00 Uhr
Strahlen im Kerzenzauber
Feuerzauber und Lichterglanz in den Langenberger Gassen. Foto: Uwe Möller WAZ FotoPoolFoto: Uwe Möller

Langenberg.  Das beliebte Fest findet zum zehnten Male statt. Zahlreiche Aktionen.

In bewährter Lichterpracht wird die Langenberger Altstadt mobilisiert. Wer schon einmal dabei war, kommt wieder. Am kommenden Freitag, 5. Oktober, ist es soweit: Unzählige Kerzen und Laternen verwandeln die schönen alten Gassen in Lichtermeere.

Mit dem zehnten Kerzenzauber feiert Langenberg ein weiteres Ereignis in diesem Jahr. Erst Samstagabend wurde noch das zehnjährige Bestehen der Göckel-Orgel in St. Michael gefeiert, es gab 40 Jahre Sommerfeste, den zehnten Büchermarkt und in den Sommerferien konnte man zum zwanzigsten Mal „Langenberg Kulturinarisch“ erleben.

Am Freitag feiert Langenberg nun den romantischen Kerzenzauber. Wenn es Abend wird, gehen in der Senderstadt die Kerzen an. Ab 18 Uhr wird es an neun Plätzen Aktionen geben. Die Programme sind in allen Langenberger Geschäften erhältlich. Dabei wird der „Klangenberg“ mit kosmischer Narrenmusik eingeweiht, der Kunstkurator Hartmut Berlet präsentiert noch einmal Stücke aus der Ausstellung „Feuerzeichen“, Saxophonist Rüdiger Scheipner und die Trommelgruppe „Djembé in LA“ sorgen neben der Kapelle der Barmer Ersatzkasse für die musikalische Untermalung. Ruhepole bilden die offenen Kirchen, in der Alten Kirche wird die Orgel gespielt.

Wieder haben sich Organisationen dem Kerzenzauber angeschlossen: Die Windrather Talschule lädt an der Alten Kirche ein, Seile selber zu drehen. Wer will, kann im Kreiersiepen Stockbrot über offenem Feuer backen. Der Bürgerbus Langenberg fährt bis 22 Uhr. Höhepunkt ist in diesem Jahr die Feuertänzerin Steffania aus Köln. Als weiteres Highlight wird das „AlldieKunstkaufhaus“ zum ersten Mal seine Türen öffnen. Schräg gegenüber lädt die „LaLa-Lounge“ zum Verweilen ein. Natürlich gibt es auch kulinarische Höhepunkte: Goldene Currywurst mit echtem Blattgold (Alt-Langenberg), Zwiebelkuchen mit Federweißer (Bioladen), Heißer Rabe (Adler-Apotheke) oder Pfifferling-Flammkuchen (Galeriecafé).

„Es war von Beginn an ein ziemlich schöner, ‘Vorzeigezauber’“, erinnert sich Ivonne Backhaus. „Jedenfalls ist der Langenberger Kerzenzauber etwas ganz Besonderes“, ergänzt Doris Kettner. „Uns ist eben kein Weg zu weit“, freut sich Peter Kape. Dabei stehe das örtliche Potenzial im Vordergrund, was man an den Künstlern sähe, die überall auftreten werden. Das Programm sei ein kultureller Richtungsweiser. Robert Goppelt ist stolz: „Es ist das bekannteste Fest im ganzen Kreis Mettmann.“ Doris Kettner betont: „Wir sind vor allem das Original!“

Editha Roetger



Kommentare
Aus dem Ressort
Velberter Siegfried Schütte dekoriert Haus zum Gruselhaus
Halloween
Jedes Jahr zu Halloween dekorieren Corinna Lamarta und Siegfried Schütte ihr Haus mit allerlei Gruseligem. Da hängen Skelette an der Regenrinne und ein Zombie stöhnt und ächzt vor sich hin. Die Kinder aus der Nachbarschaft freut’s, gibt’s doch nicht nur einen ordentlichen Schauer, sondern auch...
Nevigeser Bürger zeichnen eigenes Modell der Alten Burg
Geschichte
Viele Geheimnisse ranken sich um die Nevigeser Burg Hardenberg, ab dem 2. November ist ein Modell davon in der Ausstellung im Beschlägemuseum zu sehen. Zwei Nevigeser haben sich unabhängig davon mit der Geschichte des Wohnsitzes des Grafen von Hardenberg befasst – und kamen zu einem anderen...
Velberter Vorlesepatin betont Wichtigkeit des Lesens
Stiftung Lesen
Laut Stiftung Lesen tragen immer weniger Eltern ihren Kindern Bücher vor. Vorlesepatin Dorothea Ahrens wirbt aus Überzeugung für das gedruckte Wort
Mehrheit stimmt für Bauen an Wilhelmshöhe
Bezirksausschuss
SPD verweist auf städtische Haushaltsnöte, CDU und Verwaltung auf die Qualität des Bebauungsplans.Die Sprecher der kleineren Parteien kritisieren das Vorhaben mit Nachdruck – aber unterliegen
Im Kreis Mettmann sind mehr Ausbildungsplätze als Bewerber übrig
Arbeitsagentur
In der Region Niederberg ist die Lage allerdings gründlich umgekehrt. Die Arbeitsagentur legt ihre Jahresbilanz 2013/14 vor. Appell an Arbeitgeber, auch schwächeren Bewerbern eine Chance einzuräumen. Rat: Berufswahl lieber flexibler treffen und nach Alternativen Ausschau halten.
Fotos und Videos
Ministerin in Bücherstadt
Bildgalerie
Hoher Besuch
Jugend-Feuerwehr
Bildgalerie
Großübung
Kerzenzauber
Bildgalerie
Langenberg
Vom Hobby zur Kunst
Bildgalerie
Serie