Sternsinger bringen Segen

Auch in Neviges und Tönisheide bringen die Sternsinger Segen und sammeln in einer ökumenischen Aktion für notleidende Kinder. Neben den Projekten „Arche in Kalkutta“ und „Friedensdorf in Oberhausen“ kommt das Geld dieses Mal unterernährten Kindern auf den Philippinen zugute. Start ist am Samstag, 10. Januar, um 9.30 Uhr in der evangelischen Kirche im Siepen.

Wer Lust hat, mitzugehen, kommt morgens einfach zur Kirche. Am Ende der Tour treffen sich alle um 16.30 Uhr zu einem Dankgottesdienst in der katholischen Pfarrkirche. In Tönisheide starten die Sternsinger auch am Samstag, 10. Januar, um 9 Uhr im Pfarrheim St. Antonius.

Die Gebiete Elberfelder Straße (Fußgängerzone), Wilhelmstraße und die beiden Hochhäuser der Lohbachstraße werden bereits am Freitag, 9. Januar, von Kindern der Kindertagesstätten besucht. Auch dieses Jahr gibt es wieder viele ehrenamtliche Teilnehmer, sowohl Kinder als auch Erwachsene, die als Begleitung aktiv sind. Sie stellen die Verpflegung der kleinen Sternsinger sicher, verwalten das Geld, sortieren die Süßigkeiten. Alle geben ihr Bestes, um an das letzte Ergebnis von 18 000 Euro anknüpfen zu können, damit neben der Tradition des Drei-Königs-Singens überlebenswichtige Spenden zusammen kommen.

Leider gibt es auch einige Straßenzüge, die trotz der vielen Anmeldungen nicht besucht werden können:

Windrather Straße, Donnenberger Straße, Alaunstraße, Richtung Windrather Kapelle, Krüdenscheider Weg, Hubertusstraße, Schützenstraße, Zum Alten Schießstand, Siebeneicker Straße bis zum Friedhof, Roonstraße, Weinbergstraße, Bernsaustraße bis Restaurant „Parkhaus“ Tönisheider Straße, von-Wendt-Straße, Am Stadtgarten.