Stammtisch der Händler zieht Resümee

Foto: WAZ FotoPool

Langenberg..  Beim monatlichen Stammtisch der Einzelhändler und Gastronomen am Donnerstagabend war die Nachlese zum Langenberger Weihnachtsdorf zentrales Thema.

Als die Organisatorin und Verantwortliche des Weihnachtsdorfes, Mechthild Apalups von den Anwesenden erfahren wollte, ob sich das Weihnachtsdorf auf die Umsätze ausgewirkt hätte, stellte Buchhändler Peter Kape, wie viele seiner Kollegen und Kolleginnen, fest: „Mein Umsatz war wie im letzten Jahr.“

„Es ist doch vor allem ein Dankeschön an die Langenberger Bevölkerung“, ergänzte Ivonne Backhaus von der Adler-Apotheke. Dann sammelte die Runde einzelne Rückmeldungen aus der Bevölkerung, die fast ausnahmslos positiv gewesen sei.

Einziger Wermutstropfen: „Die Bezeichnung war irreführend“, meldete Markus Balzer, nicht als einziger, zurück. Gerade Gäste von außerhalb hätten oft nach einem klassisch aufgebauten Holzhüttendorf gesucht.

Wiederholung erwünscht

So solle dieser Begriff beim nächsten Mal entweder besser erklärt oder durch einen besseren ersetzt werden.

Die relativ wenigen Leerstände wurden fast alle bestückt, so dass insgesamt eine richtig schöne Atmosphäre in der Altstadt herrschte. „Gerade die weihnachtlich eingerichteten Wohnzimmer und die gedeckten Tische haben mir gefallen. - Und der tolle Weihnachtsbaum von Frau Bertenrath.“ Doris Kettner ist viel bewusster durch die Stadt gegangen. Auch seien das viele Schmücken, die Krippen und die Beleuchtung ansteckend gewesen.

Einzelne Aktionen wurden sehr gut besucht, andere gar nicht oder schlecht angenommen, wie beispielsweise die Kinderlesungen. „Es wird dann vielleicht einfach zu viel bei vielen Eltern“, mutmaßte Backhaus. Insgesamt waren sich die Stammtischler einig: das Weihnachtsdorf war ein Erfolg und soll wiederholt werden. Sofern die vielen Helfer auch wieder mitmachen.

Dann widmeten sie sich den Terminen für das laufende Jahr.