Stadtdinner zum Biennale-Start in Haan

Kreis Mettmann/Haan..  Die Neanderland-Biennale beginnt heute Abend unter dem Motto „Aufbruch“. Vier Wochenenden lang werden in allen zehn Städten des Kreises Inszenierungen mit Theatern aus Polen, Frankreich und Deutschland zu sehen sein.

Eröffnung ist heute um 18 Uhr in Haan mit einer Einstimmung auf das „Dinner in der City mit Augen- und Ohrenschmaus“. Das Theater Minestrone (Wülfrath) und die Knallfrösche (Mettmann) versüßen die Wartezeit mit Aufführungen am Neuen Markt und in der Fußgängerzone. Ab 19 Uhr beginnt das Stadtdinner – der Marktplatz wird zur riesigen Tafel. Essen und Getränke müssen die Zuschauer selbst mitbringen, Musik und Unterhaltung dagegen gibt es satt. Während die Besucher Platz nehmen und ihr mitgebrachtes Abendessen genießen, sorgen die Band Konrad Ligas Electric Balkan Project mit Musikern aus Polen und Deutschland, sowie Gerade und Schräg (Wuppertal/Mettmann) für die musikalische Begleitung. Ab 19.45 Uhr sorgen Amateurtheater aus dem Kreis für szenische Schmankerl rund um die große Tafel. Nach dem Abendessen ist ab 20 Uhr der Picknick-Korb-Wartesaal geöffnet. Kostenfrei können die Besucher ihre Stadtdinner-Utensilien in der Stadtbücherei, Neuer Markt 17, abgeben.

Um 20.30 Uhr gibt es dann noch mehr Futter für die Augen: Das Theater KTO aus Krakau, eines der renommiertesten Straßentheaterensembles Europas, feiert mit „Peregrinus“ eine Weltpremiere auf dem Marktplatz in Haan. Peregrinus ist ein Jedermann, gefangen zwischen seinem Haus und seinem Arbeitsplatz. KTO spielt seine Lebensgeschichte an verschiedene Stationen in Haans Fußgängerzone.

Für die Vorstellungen gilt „Betaal wat de häs“ – die Besucher zahlen nach der Veranstaltung, was sie ihnen wert ist. Die Veranstaltungen sind barrierefrei. Alle Infos zu den Veranstaltungen und das komplette Programm gibt es im Internet unter www.neanderland-biennale.de.