Stadt Velbert bietet Dienstleistungen auch im Netz an

Foto: WAZ FotoPool
Bei der Stadt Velbert gibt es einige Möglichkeiten, lange Wartezeiten zu umgehen. Termine können über das Internet gemacht werden, auch Dienstleistungen sind abrufbar.

Velbert..  Wer kennt sie nicht, die lästigen Behördengänge. Eine Nummer ziehen, dann stundenlang warten. Und das alles, um dann einem Sachbearbeiter gegenüber zu sitzen, der womöglich gar nicht helfen kann und einen weiterschickt. Dabei kann man sich lange Wartezeiten durchaus sparen. Der Online-Service der Stadt Velbert macht es möglich. Nur ein paar Mausklicks und schon ist das Formular bestellt – dafür muss man teilweise nicht einmal einen Fuß vor die Tür setzen.

Mülltonnen von zu Hause bestellen

„Bei der Beglaubigung von Dokumenten wird nach der Prüfung der persönlichen Daten das Dokument samt Rechnung zugeschickt“, erklärt der Leiter des Standesamtes, Bernd Ewald. Problematisch werde es nur, wenn eine Kontrolle der Personalidentität nötig sei, wie bei der Bestellung und Abholung des Personalausweises, eines Führungszeugnis oder einer Meldebescheinigung – dann muss der Bürger erscheinen.

Aber: Auch hierfür muss man sich keinen Vormittag frei nehmen. Unter www.velbert.de findet man auf der linken Seite den Link ,Terminvergabe für ServiceBüro Velbert-Mitte’. Von GEZ-Anträgen über Beglaubigung von Dokumenten bis hin zum Fischereischein – einfach ein Häkchen hinter die gewünschte Dienstleitung machen, Datum und Uhrzeit wählen und abschicken. Danach wird man nur noch gebeten, den Termin zu bestätigen, der einem per Mail gesendet wurde und man erhält eine Wartenummer, die dann durch die seit dem ersten April installierte Personenaufrufanlage genannt wird. Auch ein Gewerbe kann bequem von zu Hause aus an-, ab- oder umgemeldet werden. „Dafür benötigen wir aber noch eine Unterschrift“, sagt Ewald. Die könne aber per Fax oder Post geschickt werden. Doch Velbert hat noch mehr zu bieten: So kann man sich im Internet beim Fundbüro Datum und Uhrzeit der nächsten Versteigerung, die Ware sowie den Startpreis ansehen.

Und auch die Technischen Betriebe stehen dem in nichts nach. „Bei uns kann man bequem eine Tonne für Altpapier bestellen. Es muss nur ein Formular ausgefüllt und abgeschickt werden“, erklärt Britta Nelles, Abfallwirtschaftsberaterin TBV. Eine Tonne für den Hausmüll erhält man über das Steueramt, ein Formular ist auf der Seite der Stadt hinterlegt.

So sehr viele Bürger den Service vermutlich zu schätzen wissen, eine negative Seite hat die Sache doch: Auch wenn der Pressesprecher der Stadt, Hans-Joachim Blißenbach, keine genaue Zahl nennen kann, so wird deutlich, dass Arbeitsplätze weggefallen sind. „Auch wir müssen wirtschaftlich arbeiten“, erklärt er.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE