Stadt sucht noch Ausbildungspaten

Das Projekt Ausbildungspatenschaften hat sich zum Ziel gesetzt, Jugendlichen die Berufswahl und die Suche nach einem Ausbildungsplatz zu erleichtern sowie sie auf dem Weg ins Berufsleben zu begleiten. Für das nach den Sommerferien gestartete und unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Dirk Lukrafka stehende Projekt werden noch Ausbildungspaten für zehn Schüler der Gesamtschule Velbert gesucht.

Die Bewerber sollten offen im Umgang mit Jugendlichen sein und Interesse haben, sie mit ihren Erfahrungen und Kenntnissen aus der beruflichen Praxis bei der Berufsfindung und Ausbildung zu begleiten. Das Team der Freiwilligen Agentur Velbert steht Interessenten für Fragen und ein persönliches Gespräch unter der Telefonnummer 02051/26-2036 oder der E-Mail: freiwilligenagenturvelbert@gmx.de zur Verfügung.

Projektträger sind die Freiwilligen Agentur Velbert in Kooperation mit der Gesamtschule Velbert, der Kompetenzagentur Velbert und den Wirtschaftsjunioren Niederberg/Velbert.

Viele kennen den Spruch: „Keine Ahnung was ich nach der Schule machen soll!“ oder: „Schon wieder eine Absage. Liegt es an der Bewerbung?“ Das Projekt Ausbildungspatenschaften möchte die Jugendlichen dabei unterstützen, diese Situationen mit Hilfe der Ausbildungspaten gemeinsam und erfolgreich zu bestehen. Mit der Patenschaft soll die Persönlichkeitsbildung des Jugendlichen gestärkt werden, mit ihr sollen aber auch seine Stärken und Schwächen herausgefunden und Hilfestellung bei Bewerbung und Ausbildungssuche geleistet werden. Die Ausbildungspaten werden die Jugendlichen zudem während ihres ersten Ausbildungsjahres kontinuierlich begleiten.

Die Freiwilligen Agentur Velbert und die weiteren Kooperationspartnern werden die Paten umfassend unterstützen. Dazu werden regelmäßig Fachgespräche und Austauschtreffen stattfinden und Schulungen zum Thema Kommunikations- und Konflikttrainings angeboten.