Stadt ist ideenlos

Leerstand der Läden. Der Hinweis auf den Interneteinkauf ist sicher richtig. Ansonsten wirkt der Plan, der ja noch gar keiner ist, sondern erstmal eine Analyse ist, leicht befremdlich und zeugt von Fantasie- und Ideenlosigkeit der Stadt.


Die Zeiten, in denen der Konsum die Menschen in die Nachbarschaft treibt, sind längst vorbei. Dieser Leerstand kann aber nicht gefüllt werden, so lange die Menschen weiterhin glauben, dass Einkaufen die einzige Erfüllungsmöglichkeit von Wünschen darstellt. Wir können konsumtechnisch nicht konkurrieren mit Essen, Wuppertal und Düsseldorf. Die eigentliche Analyse sollte jeder bei sich selbst vornehmen: was wünsche ich mir noch außer die fünfte gleichaussehende Hose eines schwedischen Modebestimmers? Das wird aber schwierig in einer Stadt, die Geldsorgen hat und kulturell und sozial einkürzen muss und in der die meisten Menschen eben doch eher „Malocher“ sind (durchaus liebevoll gemeint). Ach, ja: ich wage die Vorhersage: Der Brunnenneubau wird weitere Leerstände produzieren! begegnung