Das aktuelle Wetter Velbert 4°C
Modellbaumarkt

Spielzeug für „große Kinder“

08.10.2012 | 09:00 Uhr
Spielzeug für „große Kinder“
Die Eisenbahner waren beim Modellspielzeugmarkt im Forum Niederberg klar in der Überzahl.Foto: Uwe Möller

Velbert.   Gut 20 Händler zeigten sich mit ihrem Angebot im Forum. Von Spielzeug bis zu seltenen Sammlerstücken gab es alles, was das Modellbauerherz begehrt.

Die Eisenbahner sind deutlich in der Überzahl beim Modellspielzeugmarkt im Forum Niederberg: Lokomotiven und Anhänger unterschiedlichster Größen und Formate stehen ordentlich aufgereiht auf den Tischen der Aussteller oder liegen gut verpackt in den Originalkartons zur Betrachtung aus.

Thomas Karrenbauer und Sohn Nico sind eigens aus Essen angereist, um hier vielleicht ein Schnäppchen zu machen – mit Erfolg: „Wir haben für Nico zwei Anhänger gekauft, es hat sich also gelohnt.“ Fans der Modellbahnen sind beide, „obwohl ich das eher wegen meinem Sohn geworden bin“, sagt Vater Thomas schmunzelnd.

Die beiden haben etwas Glück, sie sind kurz vor Schluss ins Forum gekommen und können sich in aller Ruhe umschauen, denn: „Der Markt war schon recht gut besucht“, freut sich Jürgen Hörner, Geschäftsführer der Adler-Märkte GmbH, dem Ausrichter. „Wir hatten sogar mehr Besucher als beim ersten Markt im Frühjahr.“ Ob er aber weiterhin nach Velbert kommen wird, weiß Hörner noch nicht so genau. „Ich habe gehört, dass hier gebaut werden soll. Da müsste ich erst mal abwarten, wie sich alles entwickelt. Ob es dann noch genug Parkplätze gibt zum Beispiel.“

Bedauerlich wäre das wohl auch für die Händler, wie etwa Markus Kronfeld, der mit Bruder und Schwägerin ins Forum gekommen ist: „Die Räume hier sind super, der Zugang ist optimal und die Toiletten sind hervorragend.“ Ein bisschen mehr Werbung hätte er sich dennoch gewünscht, meint Kronfeld, der auf dem Markt Teile seiner Sammlung loswerden möchte. „Ich habe zu Hause die Schränke voll“, erzählt er, „und weil jetzt auch viel Neues auf den Markt kommt, muss ich einfach Platz schaffen.“ Das falle ihm zwar nicht bei jedem Stück leicht, „aber auf die neuen Sachen freue ich mich ja schon.“

Glänzende Augen haben auch Andreas Hempelmann und Sohn Simon Goeres. Spontan sind die beiden Velberter auf den Modellspielzeugmarkt gegangen: „Wir sind eigentlich gar keine Modellbauer“, sagt Andreas Hempelmann. „Aber vor kurzem haben wir zu Hause eine Anlage wiedergefunden und jetzt schauen wir einfach mal.“ Das Tolle am Modellbau sei nämlich, „dass man so viel selber machen kann“, sagt Sohn Simon. Jürgen Hörner hört den beiden gerne zu – Zuwachs können die Modellbauer immer brauchen.

Sascha Döring



Kommentare
Aus dem Ressort
Das Zusammenleben in Velbert gestalten
Integration
Startschuss für den „Integrationspreis 2015“ gegeben: Für Bürgermeister Dirk Lukrafka ist er ein wichtiger Teil der Anerkennungskultur. Bewerbungsfrist geht bis Ende September 2015.
Velberts Stadtwerke-Chef Stefan Freitag legt Einkommen offen
Kommunales
Der Wechsel von Stefan Freitag an die Spitze der BVG und der Velberter Stadtwerke ist Gesprächsthema – unter anderem auch seine Einkünfte. Die seien wesentlich höher, als Freitag einst versprochen habe, lautet der Vorwurf. Freitag selbst legt nun seine Einkünfte offen und wehrt sich gegen...
Kunstgruppe des Glocken-Treffs in Neviges zeigt ihre Werke
Ausstellung
„Neu sehen, anders wahrnehmen“, so heißt die Kunstgruppe des „Glocken-Treffs“, deren Teilnehmerinnen immer mittwochs zusammen malen. Bis Mitte Dezember sind die Werke der Hobby-Künstlerinnen im Glocken-Treff an der Tönisheider Straße zu sehen.
Beate Ubler-Lange interessiert Leben hinter der Malerei
WAZ-Serie: Vom Hobby zur...
Mit Menschen setzt sich die Malerin Beate Uber-Lange aus Velbert auseinander. Thema sind Soldaten, übermütige Schulkinder oder lebensnahe Gesichter. Der Malerin geht es in ihrer Kunst darum, das darunter liegende zu offenbaren.
Expertisen zu umstrittenen Straßennamen in Velbert zu teuer
Straßennamen
Sechs Straßennamen in Velbert sind umstritten, weil die Damen und Herren, die dort verewigt sind, eine NS-Vergangenheit haben. Bei drei Straßen kann sich die Stadt zur Klärung auf Gutachten anderer Städte stützen, für eine weitere liegt das Angebot eines kostenlosen Gutachtens vor.
Fotos und Videos
Martinszüge in Velbert
Bildgalerie
Fotostrecke
Vom Hobby zur Kunst Teil 5
Bildgalerie
Serie
Halloween
Bildgalerie
Fotostrecke
Graffiti Workshop
Bildgalerie
Kulturrucksack