Spannende Theaterreise kreuz und quer durch Wuppertal

Wuppertal..  „Die Wupper“ von Else Lasker-Schüler in der Inszenierung des Schweizer Regisseurs Stephan Müller ist eine Reise ins Innere der Stadt Wuppertal mit dem Schauspielensemble der Wuppertaler Bühnen und Experten der Stadt und für Stadtgeschichte. Premiere: Samstag, 28. März, um 18 Uhr.

Das Stück beginnt am Theater am Engelsgarten, von dort fahren die Zuschauer mit Bussen zu weiteren Spielorten: der Bandweberei Büsgen, dem Zoologischen Garten sowie der Niederländisch-reformierten Gemeinde. Das Publikum erhält so die Möglichkeit, nicht nur Else Lasker-Schülers Theaterstück, sondern auch die Stadt Wuppertal (neu) zu entdecken. Unterwegs gibt es Informationen zur Sozial- und Industriegeschichte, zu den Lebens- und Arbeitsbedingungen in Wuppertal im 19. und 20. Jahrhundert, Hintergründe zu Jugend und Aufwachsen Else Lasker-Schülers in Wuppertal, Bezügen in ihren Werken und zu Fragen der Kultur- und Mentalitätsgeschichte. Das Team der Experten sind Andreas Bialas, Mitglied des Landtages NRW, Dr. Uwe Eckardt, ehemaliger Stadtarchivar der Stadt Wuppertal, Hajo Jahn, Vorsitzender der Else-Lasker-Schüler-Gesellschaft, Reiner Rhefus, Experte für Stadtgeschichte und Jan-Henry Wanink, Pastor der Niederländisch-reformierten Gemeinde Wuppertal.