Sonniger Zug erfreut die Narren im Stadtteil

Im Doppel wirkt der Leoparden-Look gleich noch viel kleidsamer: ein Blickfang des Langenberger Zuges.
Im Doppel wirkt der Leoparden-Look gleich noch viel kleidsamer: ein Blickfang des Langenberger Zuges.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Trotz aller Probleme im Vorfeld bekamen die Langenberger nun doch wieder ihren Straßenkarneval. Nach dem Zug wurde in den Kneipen weiter gefeiert.

Langenberg..  Am Kirchplatz war die Stimmung groß. Diskjockey Ralle heizte der bunt gemischten Menge mit seiner auf allen Festen bewährten Anlage ein. Und nicht nur der Himmel meinte es gut – strahlender Sonnenschein und der Zug dazu kamen eben doch! Kurzfristig war das nämlich zumindest beim Thema Karnevalszug gar nicht mehr so klar (wie die WAZ berichtete).

Tönisheider Zylinderköpp dabei

So aber konnten einige Hunderte große und kleine Gäste den traditionellen Straßenteil der karnevalistischen Tage auch im Stadbezirk miterleben. Und so einige Wagen und Gruppen fuhren und liefen da durch den Ort und verteilten reichlich die typischen Süßigkeiten.

Vom MTV Langenberg kamen lauter Pelztiere, vom Wagen des Karnevalsvereins grüßte unter anderem Gerda Klingenfuß, eine große Abordnung vom Haus Maria Frieden hatte sichtlich Spaß, hier an diesem stimmungsvollen Tag wieder dabei zu sein. Der Dachdecker-Betrieb Hachmann war gleich mit drei Bussen dabei, und auch die Boutique „Froschkönigin“ war vertreten, ebenso wie die Tönisheider Zylinderköpp und der Schützenverein.

Schön zu sehen, wie ganze Familien sich in originelle Kostüme gekleidet hatten, etwa Gregor Arndsen, der mit seinen mehr als ein Metter neunzig als „Riesenzwerg“ mit seiner „Hippie“-Frau Friederike und der kleinen Seeräuberin Mia als „Blut-Svente“ am Kirchplatz Aufstellung genommen hatte. Nette Geste am Rande, als ein Ordner am Zug einem kleinen Ritter liebevoll eine ganze Hand voll Bonbons in die Händchen drückte.

Im „Alt-Langenberg“ hatte man sich für eine große Ausklangsfeier bestens gerüstet. Acht Helfer und am Eingang die obligatorischen Security-Männer – pardon: eine war eine Frau. Ein riesiger, festlich gedeckter Tisch war für die fleißigen Organisatoren vom Karnevalsverein 2011 und der Werbegemeinschaft hergerichtet. „Wir wollen hier ganz in Ruhe und mit Niveau feiern“, so Wirt Arndt Schiller, der mit seinem Team in den letzten Jahren aus der alten Traditionskneipe eine stilvolle, ansprechende Gastronomie gemacht hat. Und Ilona, die gerade Kasse machte in ihrem heißen Dirndl, nickte dazu. Schon vor dem Eintreffen des „Zug-Personals“ und der zahlreichen Gäste aus dem Ort ging es hier schon sehr fröhlich zu.

Wer lässt sich nicht auch gern mal von einer hübschen Meerjungfrau ein frisches Bierchen kredenzen? Carsten Behrendt, heute sehr eindrucksvoll in voller Kluft als kanadischer Ranger und seine Begleiterin Susi als ziemlich sexy gestylter weiblicher Police-Officer jedenfalls waren sichtlich bester Stimmung.

Auch die anderen Lokale in der Altstadt wie die Cocktail-Lounge und das Mediterrano werden am Ende des Tages gute Umsätze zu verzeichnen haben. Bleibt zu hoffen, dass dieser volkstümlich-närrische Höhepunkt des Jahres auch künftig in Langenberg in dieser Form stattfinden kann.