Sinnbild für den Wandel von der Diktatur zur Demokratie

Wuppertal..  Kein anderes öffentliches Gebäude in Wuppertal steht so sehr für den Übergang von der Diktatur zur Demokratie wie das Polizeipräsidium an der Friedrich-Engels-Allee. Anlässlich des Kriegsendes vor 70 Jahren lädt die Begegnungsstätte Alte Synagoge Wuppertal am Montag, 11. Mai, zu einer öffentlichen Führung durch das Gebäude ein. Beginn ist um 18 Uhr. Wegen dringend erforderlicher Sanierungsarbeiten wird das Haus demnächst für längere Zeit geschlossen, Montag ist erst einmal die letzte Gelegenheit, es sich bei einer Führung anzuschauen.

Zur Geschichte: Das 1939 fertiggestellte Gebäude war während der NS-Zeit als Gestapo-Zentrale ein Ort des Schreckens und des Terrors. Nach der Befreiung beherbergte es die britische Militärregierung, das Neue Rathaus, die Polizei und die Entnazifizierungsbehörde. Der gewaltige Gebäudekomplex blieb trotz der Bombenangriffe auf Wuppertal unzerstört und steht seit 1985 unter Denkmalschutz.