Das aktuelle Wetter Velbert 13°C
Schule

Schüler verabschieden Schulleiterin

29.06.2012 | 17:36 Uhr
Schüler verabschieden Schulleiterin
Zu dem Lied „Für Dich soll es rote Rosen regnen“ legen die Kinder der Grundschule Sontumer Straße rote Rosen in die Nestschaukel, in der Schulleiterin Gabriele Beetzen Platz genommen hat, die so in den Ruhestand verabschiedet wird.

Gabriele Beetzen war 24 Jahre lang Rektorin an der Grundschule Sontumer Straße. In Velbert gilt sie als die Pionierin für integrative Beschulung in einer Regelschule

Die Schaukel, auf der Gabriele Beetzen sitzt, gleicht einem Thron, ihr Haupt ziert eine Krone. „Ich fühle mich königlich“, ruft sie dankend in die Menge. So sehr sie den Moment auch auskostet, gleichzeitig versucht sie ihre Tränen zurückzuhalten. Denn: Nach 24 Jahren gibt die Schulleiterin der Grundschule an der Sontumer Straße ihren Posten ab.

Mit dem Lied: „Für dich soll es rote Rosen regnen“ wird die 62-Jährige von Schulkindern, Eltern und Geschwistern gebührend verabschiedet. „Der Tag ist einfach nur aufregend“, staunt Beetzen über die zahlreichen Geschenke und Grüße und wagt einen Blick zurück. „In den Jahren hat sich viel verändert. Der Beruf ist wesentlich anstrengender geworden und das Leben der Kinder hat sich verändert“, so die Lehrerin mit den Lieblingsfächern Mathe und Kunst. „Dafür habe ich viel Neues von den Kindern und den jungen Lehrern gelernt und kann wunderbar mit dem Computer umgehen“, grinst sie.

Nähe war ihr immer am wichtigsten. Sie wagte mit dem Kollegium auch als erste den Versuch, behinderte und nichtbehinderte Kinder gemeinsam zu unterrichten.

So schwer der Abschied fällt, sie hat sich entschieden: „Mein Lebensgefährte ist Ingenieur und arbeitet überall auf der Welt. Durch die Arbeit sehe ich ihn zu selten“, erklärt die Mutter einer Tochter. Bis zur endgültigen Pensionierung macht sie Altersteilzeit. Blickt man jedoch auf ihren Zettel, so kann von Ruhestand keine Rede sein. „Ich habe noch viel vor“, betont die 62-Jährige. Viel reisen will sie, ihr Niederländisch verbessern und Spanisch lernen, mit der Enkeltochter Rad fahren und Krimis lesen. Ganz besonders freut sie sich, viel Zeit für die Acryl- und Aquarellmalerei zu haben und ehrenamtlich mit einer Demenzgruppe zu häkeln.

Susanne Kollmann



Kommentare
Aus dem Ressort
Nevigeser Bürger zeichnen eigenes Modell der Alten Burg
Geschichte
Viele Geheimnisse ranken sich um die Nevigeser Burg Hardenberg, ab dem 2. November ist ein Modell davon in der Ausstellung im Beschlägemuseum zu sehen. Zwei Nevigeser haben sich unabhängig davon mit der Geschichte des Wohnsitzes des Grafen von Hardenberg befasst – und kamen zu einem anderen...
Velberter Vorlesepatin betont Wichtigkeit des Lesens
Stiftung Lesen
Laut Stiftung Lesen tragen immer weniger Eltern ihren Kindern Bücher vor. Vorlesepatin Dorothea Ahrens wirbt aus Überzeugung für das gedruckte Wort
Mehrheit stimmt für Bauen an Wilhelmshöhe
Bezirksausschuss
SPD verweist auf städtische Haushaltsnöte, CDU und Verwaltung auf die Qualität des Bebauungsplans.Die Sprecher der kleineren Parteien kritisieren das Vorhaben mit Nachdruck – aber unterliegen
Im Kreis Mettmann sind mehr Ausbildungsplätze als Bewerber übrig
Arbeitsagentur
In der Region Niederberg ist die Lage allerdings gründlich umgekehrt. Die Arbeitsagentur legt ihre Jahresbilanz 2013/14 vor. Appell an Arbeitgeber, auch schwächeren Bewerbern eine Chance einzuräumen. Rat: Berufswahl lieber flexibler treffen und nach Alternativen Ausschau halten.
Tanz, Musik und Kabarett im Forum Niederberg in Velbert
Forum Niederberg
Im Forum Niederberg gibt es im tristen Monat November erlesene kulturelle Veranstaltungen. Doktor Stratmann gibt sein Letztes, das Studentenorchester und die Göttinger spielen auf
Fotos und Videos
Ministerin in Bücherstadt
Bildgalerie
Hoher Besuch
Jugend-Feuerwehr
Bildgalerie
Großübung
Kerzenzauber
Bildgalerie
Langenberg
Vom Hobby zur Kunst
Bildgalerie
Serie