Schlesische Maiandacht

Ihre traditionelle Schlesische Maiandacht feierte nun die örtliche Landsmannschaft Schlesien in Velbert. Trotz Brückentags-Wochenendes folgten zahlreiche Schlesier und Nicht-Schlesier der Einladung, der traditionellen Veranstaltung in der Don-Bosco-Kirche beizuwohnen. Dieser feierlichen Maiandacht mit eucharistischem Segen stand als Zelebrant und Prediger Pfarrer Ulrich Herz vor, der die Bedeutung Marias für die Christen in den Mittelpunkt seiner Predigt stellte.

Musikalisch umrahmten die Andacht die Combo des Oberschlesischen Blasorchesters, geleitet durch Andreas Bartylla, und die Gruppe der Oberschlesischen Bergmänner aus dem Ruhrgebiet, angeführt durch Georg Pyrlik. Beide Gruppen unterstrichen damit die Festlichkeit dieses Gottesdienstes. Zuvor erfreuten sich die zahlreichen Besucher des schlesisch-rheinischen Kuchens und Kaffee im „Schlesien-Café“ – eingerichtet im Gemeindesaal.

Unter den Gästen befand sich auch Alt-Bürgermeister Heinz Schemken, der die Arbeit der Landsmannschaft lobte. Die Landsmannschaft Schlesien in Velbert sei Garant einer traditionsbewussten Lebenshaltung, die es geschafft hat, alte Werte aufrecht zu erhalten ohne den Blick in die Zukunft zu verschließen. Alt-Bürgermeister Schemken weiter: „Die Schlesische Maiandacht ist für mich ein Stück der eigenen Identität, denn sie wird so gefeiert, wie ich es als Kind kennengelernt habe“.

Daher verwundere es die Veranstalter nicht, dass so viele Velberter an dieser religiösen Veranstaltung teilnehmen, die mittlerweile einen festen Bestandteil des kirchlichen Lebens der Stadt darstelle.