Salonlöwen, TanzGold und Publikum trotzen der Hitze

Langenberg..  Es ging heiß her – in jeder Hinsicht: Trotz hochsommerlicher Temperaturrekorde waren die beiden Veranstaltungen von „Langenberg kulturinarisch“ am Wochenende bestens besucht.

Den Auftakt zum zweiten Wochenende machten die Bergischen Salonlöwen im Elisabeth-Stift. Zusätzlich zu den vorbereiteten 120 Sitzplätzen mussten, wie schon im Vorjahr, noch Stühle dazu gestellt werden. Fast von Beginn an wurden die bekannten Melodien mitgesummt, bei „Ich hab‘ das Fräulein Helen baden seh’n“ wurde dann schon fleißig mitgesungen. Trotz der Wärme wippten Hände, Füße oder Köpfe im Takt mit. Nach zwei Zugaben sah man durchweg erfreute, zufriedene Gesichter.

Auch am zweiten Kulturinarisch-Abende wurde mitgesungen und gar auf der Hauptstraße getanzt: zur Musik von TanzGold, die auf der Bürgerhausterrasse für den „Hirsch“ aufspielten. Zu Buffet und Grillfleisch gab es zunächst chillige Hintergrundmusik. Doch sobald die mehr als hundert Gäste sichtbar gesättigt waren, drehten die vier Musiker mit Hits aus den 1980/90-er Jahren auf. Es wurde fast bis Mitternacht mitgesungen, mitgeklatscht und getanzt. Als die Musiker längst nicht mehr spielten, wurde immer noch gefeiert. „So kann der Sommer in Langenberg immer gefeiert werden“, war einhellige Meinung.

Zunächst aber wird weitergefeiert: Mit „New Horizon“ am kommenden Freitagabend ab 19 Uhr in der Gaststätte Am Bismarckturm und dem Gastspiel von „Two and a Harp“ am Samstag ab 19 Uhr in der Gaststätte „Am alten Markt“.

Wer eine der vier Kulturinarisch-Veranstaltungen verpasst hat, kann sich auch im Internet einen Eindruck verschaffen:www.wecom.net/kultur2015/.