Ruhiger Rosenmontag für Einsatzkräfte in Velbert

Das gute Wetter lockte an Rosenmontag tausende Jecken auf die Straße. Allein in Velbert waren es laut Polizei 25 000 Närrinnen und Narren, die ausgelassen feierten. Kreisweit waren sogar rund 135 000 Karnevalsfreunde auf den Beinen. Und die Menschen waren nicht nur fröhlich, sondern auch friedlich, bilanzierte die Kreispolizei: Insgesamt wurden kreisweit fünf Personen in Gewahrsam genommen, es gab mehrere Platzverweise, die durch Störungen oder Schlägereien auffällig geworden waren.

Fünf Anzeigen wegen Körperverletzung und eine wegen Sachbeschädigung gab es. Allerdings stoppten Beamte der Polizei insgesamt neun Autofahrer, die zu viel Alkoholgetrunken hatten, ein Fahrer stand zudem unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Bei allen entnahm die Polizei zusätzlich Blutproben, einige Führerscheine wurden sichergestellt.

Auch die Velberter Feuerwehr meldet keine besonderen oder außergewöhnlichen Vorkommnisse, es habe die üblichen Einsätze gegeben aber keine karnevalsspezifischen.

Lediglich die Technischen Betriebe Velbert (TBV) hatten mehr zu tun, als noch im Jahr zuvor. „Es gab vergleichsweise viel Müll, rund eine Tonne haben wir nach dem Rosenmontagszug beseitigt“, sagte Bernhard Wieneck, Geschäftsbereichsleiter bei den TBV.