Privat genutzter Altbau toll saniert

Hausbesitzer, die ihr Haus energetisch saniert haben, können sich bis 30. Juni um die Auszeichnung „AltBauNeu“ bewerben. Die Kampagne „Gut gebaut!“ rückt die Themen Sanierung und Energieeffizienz damit in den Mittelpunkt.

„Wir wünschen uns, dass viele Bürgerinnen und Bürger im Kreis zeigen, dass ihr Haus in einem vorbildlichen energetischen Zustand ist“, so Landrat Thomas Hendele. Noch sei die Quote der sanierungsbedürftigen Altbauten enorm hoch. Gute Beispiele könnten auch anderen Mut machen, sich dem Thema Sanierung zu widmen.

Mit einer energetischen Gebäudesanierung lassen sich nicht nur eine Menge Energie und Kosten einsparen, sie steigert auch grundsätzlich den Wert der Immobilie. Hendele ist sicher: „Auf dem Immobilienmarkt werden in Zukunft die Häuser interessant sein, die eine Sanierung nachweisen können.“ Für den Kreis sei diese Investition der Hauseigentümer zugleich auch ein lobenswertes Engagement für den Klimaschutz.

Die „AltBauNeu“-Auszeichnung ist mit einer Plakette verbunden, die am Haus angebracht wird. So sind Sanierung und Engagement der Hausbesitzer auch von außen zu erkennen.

Um die Auszeichnung bewerben können sich Hausbesitzer, deren privat genutzte Immobilien vor 1995 errichtet wurden und die nach der Sanierung mindestens den Standard des KfW-Effizienzhauses 115 erreichen (Ansprechpartner: Peter Wobbe-von Twickel, 02104/99-2866).

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE