Präsidialer Besuch im Seniorenzentrum

Einen prominenten Gast begrüßten die Geschäftsführung und der Aufsichtsratsvorsitzende, Altbürgermeister und Ex-MdB-CDU Heinz Schemken, jetzt im Velberter DRK-Seniorenzentrum. Der Präsident des Deutschen Roten Kreuzes, Dr. Rudolf Seiters, machte auf der Durchreise Station am Wordenbecker Weg und stattete der Einrichtung einen ausführlichen Besuch nebst Rundgang ab, die in den 1970er Jahren begründet wurde und heute mehr als 200 Bewohnern ein Zuhause bietet.

Er habe sich bei seinem Amtsantritt in 2013 fest vorgenommen, auch in die Ortsverbände zu gehen, „wo die eigentliche Arbeit geleistet wird“, sagte der zu Helmut Kohls Zeiten amtierende Kanzleramtschef.

Das DRK sei zwar in so manchem Bereich nach wie vor „Marktführer“ und habe z. B. allein 400 000 ehrenamtliche Helfer, doch müsse man auch Angebote für eine nur kurzzeitige Mitarbeit entwickeln und die „interkulturelle Öffnung“ vollziehen, um auch Menschen mit Migrationshintergrund für ein Engagement beim DRK zu gewinnen.