Das aktuelle Wetter Velbert 9°C
Ermittlungserfolg

Polizei gibt Gladbach-Fan sein geraubtes Trikot wieder zurück

13.12.2012 | 15:09 Uhr
Polizei gibt Gladbach-Fan sein geraubtes Trikot wieder zurück
Der Ex-Gladbacher Marko Marin, hier in einem Zweikampf mit dem Ex-Schalker Rafinha.Foto: ap

Velbert/Heiligenhaus.   „Köln ist die Macht! Merk dir das!“ - ein T-Shirt mit dieser Aufschrift trug einer der Täter, die einem Gladbach-Fan aus Heiligenhaus das Trikot mit der Nummer 11 von Marko Marin geraubt haben. Einen Räuber hat die Polizei nun ermittelt. Eine direkte Verbindung in Fan-Kreise hält sie allerdings für so gut wie ausgeschlossen.

Ein junger Fan von Borussia Mönchengladbach hat sein Trikot, das ihm nach einem Freundschaftsspiel seines Vereins in Velbert geraubt worden war, wieder. Die Kripo in Velbert hat einen polizeibekannten 20-Jährigen aus Heiligenhaus ermittelt, der seine Beteiligung an der Tat den Ermittlern gegenüber zugegeben hat. Mit einem Durchsuchungsbeschluss war die Polizei am Donnerstag vor der Tür des 20-Jährigen aufgetaucht, die Beamten mussten den Mann nicht lange bitten. Der Heiligenhauser händigte der Polizei das geraubte Trikot aus.

Über die Wiedergabe freut sich ein 17-jähriger Gladbach-Fan aus Velbert. Nach dem Freundschaftsspiel der SSVg Velbert gegen Borussia Mönchengladbach am 11. Juli war der junge Mann nach Spielschluss von mehreren Jugendlichen angegangen worden. Sie versuchten, ihm das Auswärtstrikot mit der Rückennummer 11 des ehemaligen Spielers Marko Marin zu entreißen. Als der 17-jährige sich gegen die Angreifer wehrte, sprang ihn einer der Täter an, ein anderer schlug ihm mit der Hand ins Gesicht. Der Gladbach-Fan wurde dabei leicht verletzt. Die Täter konnten mit der Beute verschwinden. Tragisch für den Fan: Vor Spielbeginn hatte sich der 17-Jährige noch von allen anwesenden Borussia-Spielern Autogramme auf das Trikot schreiben lassen.

„Köln ist die Macht! Merk dir das!“

Der 20-Jährige, den die Polizei jetzt aufsuchte, hat zwar zugegeben, dass er bei dem Raub dabei war, sich aber nicht weiter zur Tat eingelassen. Deshalb dauern die Ermittlungen weiter an. Für die Polizei steht bislang nur fest, dass es mehrere Beteiligte gab und eine „direkte Verbindung in Fan-Kreise wohl auszuschließen ist“. Einer der Täter hatte bei dem Raub ein T-Shirt mit der Aufschrift „Köln ist die Macht! Merk dir das!“ getragen. Solche T-Shirts, heißt es seitens der Polizei nach jetzigem Stand der Ermittlungen, trügen schließlich viele Menschen.

Für den Gladbach-Fan ist der Überfall in doppeltem Sinne glücklich ausgegangen. Schließlich war er nach dem Vorfall von Borussia Mönchengladbach, so eine Mitteilung der Kreispolizei Mettmann, schon „mit einem neuen Trikot, zahlreichen Unterschriften seiner Lieblingsspieler sowie einem Schal und einem T-Shirt des Vereins ausgestattet“ worden. (sk)



Kommentare
Aus dem Ressort
Weiterer Kindergarten in Velbert eröffnet
Kolping Kita Farbenspiel
Nach der kürzlich eröffneten Kita St. Paulus bietet nun auch Kolping mit der Kindertagesstätte Farbenspiel an der Nevigeser Straße ihre Dienste an
Velberter Andreas Wolfram ist erfolgreicher Musical-Darsteller
Musical-Darsteller
Seit 22 Jahren tritt der Velberter Andreas Wolfram in Musicals auf. Rollen hatte der 43-Jährige schon in vielen Erfolgsproduktionen – etwa Starlight Express, Cats oder der West Side Story. Aktuell steht er als Esel in „Shrek“ auf der Bühne. In Velbert ist er daher eher selten. Ein Gespräch.
40-Tonner mit Hilfsgütern aus Neviges rollt nach Rumänien
Rumänienhilfe
Die Nevigeserin Monika Schlinghoff organisiert auch in diesem Jahr wieder einen Hilfsgütertransport für die Stadt Satu Mare: 40 Tonnen mit allem, was die Menschen in Nordrumänien brauchen, werden auf den Lkw geladen. Seit bald einem Vierteljahrhundert unterstützt sie so die Rumänienhilfe...
Eigenes Profil fürs Familienzentrum
Erziehung
Vier Kindertagesstätten in Bonsfeld und Nierenhof arbeiten zusammen als neues Familienzentrum-Nord. Der Verbund teilt sich die Gelder und die Aufgaben. Was den vier Tagesstätten mit ihren acht Regelgruppen und drei integrativen Gruppen noch bevorsteht, ist das formelle Verfahren bis zur Anerkennung.
Velberter Händler sind mit Öffnungszeiten zufrieden
Ladenöffnungszeiten
Die Zahl der verkaufsoffenen Sonntage ist gesetzlich festgelegt – und doch gerade im Vorweihnachtsgeschäft immer wieder heiß diskutiert. Den Einzelhändlern in Velbert allerdings reicht die aktuelle Regelung. Sie wünschen sich nicht noch mehr offene Sonntage.
Fotos und Videos
Kerzenzauber
Bildgalerie
Langenberg
Vom Hobby zur Kunst
Bildgalerie
Serie
Golfkurs für Anfänger
Bildgalerie
Volkshochschule
Laternenfest Neviges 2014
Bildgalerie
Toller Erfolg