Oldtimer-Touren und Gruselgeschichten

Endlich Frühling, endlich Wochenende. Da hat der „Bergische Ring e. V.“ wieder einige tolle Ausflugstipps auf Lager.

Am Sonntag, 12. April, startet die „Ritter-Tour“ des Obus-Museums Solingen Richtung Schloss Burg. In diesem Jahr wurde die „Ritter-Tour“ zu einer großen Stadtrundfahrt erweitert. Los geht es am Hauptbahnhof in Ohligs (12 Uhr, 14 Uhr, 16 Uhr). Die Fahrt erfolgt dann erstmals über Wald – Central – Graf-Wilhelm-Platz – Bahnhof Solingen-Mitte und Krahenhöhe nach Burg zur Wupperbrücke. Alle Abfahrtszeiten und Informationen gibt’s auf www.obus-museum-solingen.de.

Immer wieder ein Erlebnis: Die Fahrten mit den historischen Straßenbahnen in Wuppertal-Kohlfurth. In gemütlichem Tempo geht es durch das romantische Kaltenbachtal, eines der schönsten Freizeit- und Wandergebiete des Bergischen Landes. Fahrplan: Kohlfurther Brücke ab 10. 40 Uhr bis ca. 17.20 Uhr, etwa alle 30 Minuten. Mehr Infos unter www.bmb-wuppertal.de.

An der Strecke liegt der Manuels-kotten, der letzte wassergetriebene Wuppertaler Schleifkotten. Von 10.30 Uhr bis 17 Uhr werden im Manuelskotten die historischen Maschinen, Wasserrad, Dampfmaschine und Dieselmotoren vorgeführt (mehr auf www.manuelskotten.de).

Schloss Burg in Solingen ist am Samstag, 12. April, Spielort der großen „Kultur-Nacht Solingen“ mit den Programmpunkten „Mystische Wälder“, „Edgar Allan Poe“ und „Schloss Burg sprichwörtlich“.

Beginn der „Mystischen Wälder“ ist um 18, 20 und 22 Uhr. Mit ihrem Konzert tauchen die Musiker Eela Soley und Thomas C. Brueck (The Voyager Project), unterstützt vom Percussionisten und Drummer Lucien Larochette, in die „Mystischen Wälder“ der Region ein. Die Edgar Allan Poe-Lesung mit Live-Musik ist um 19 Uhr und um 21 Uhr.

Führungen zum Thema „Schloss Burg sprichwörtlich“ beginnen um 18, 20 und 22 Uhr. Viele Sprichwörter aus dem Mittelalter gehören noch heute zum Sprachschatz. Woher sie kommen, ist selten bekannt.