Nevigeserin prüft in ihrer Freizeit gebrauchtes Spielzeug

Holzspielzeug, aber vor allem Playmobil-Figuren prüft Sabine Heller auf Herz und Nieren, bevor es in dem Gebrauchtwarenkaufhaus des S.O.S-Teams weiterverkauft wird.
Holzspielzeug, aber vor allem Playmobil-Figuren prüft Sabine Heller auf Herz und Nieren, bevor es in dem Gebrauchtwarenkaufhaus des S.O.S-Teams weiterverkauft wird.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Krankenschwester Sabine Heller testet in ihrer Freizeit gebrauchtes Spielzeug, bevor es im Nevigeser Gebrauchtwarenkaufhaus weiterverkauft wird.

Neviges..  Volle Stelle als Krankenschwester, Haus, Garten, Ehemann und den zehnjähriger Sohn Max. Eigentlich müsste Sabine Heller (45) froh sein, mal die Füße hochlegen zu können. Zum Beispiel Montag vormittags, ihrem einzigen freien Tag. Stattdessen hockt Sabine Hellers montags von 8 bis 12 Uhr im Gebrauchtwarenkaufhaus des S.O.S-Teams auf dem Boden, um sich herum eine Armada von bunten Männchen, Bauhelmen, Feuerwehrautos: Jeden Montag prüft Sabine Heller hier vornehmlich Playmobil-Spielzeug ehrenamtlich auf Vollständigkeit und Funktion.

Denn in den Räumen an der Bernsaustraße geht nichts über den Ladentisch, was nicht getestet ist. heute muss sie nur einen kurzen prüfenden Blick in die Tüte werfen, die hier abgegeben wurde. „Ah, die kleine Burg.“ Einfaches Spiel für Sabine Heller, das geht ruck zuck.

Dafür muss sie noch nicht einmal einen ihrer rund 200 Playmobil-Baupläne bemühen, die zuhause fein säuberlich in Ordnern abgeheftet sind. Man ahnt, dies ist ein besonderer Fall von Spielsucht. Oder, wie es Sabine Hellers selbst mit erfrischender Offenheit nennt: „Ich weiß, ich habe einen Knall. Aber mir macht das einfach Spaß.“

Toll findet sie die „Küstenwache“ samt Rettungsboot und Helikopter auf Herz und Niere zu prüfen, dafür wirft sie dann auch sicherheitshalber einen Blick in die Pläne. Kann ja sein, dass dem Spender im Eifer des Gefechtes, als sich Junior von seinen Spielsachen trennte, ein falsches Männchen in den Karton gerutscht ist – etwa ein Bauer vom Bauernhof, „Nicht schön, aber da kann man tricksen“, erzählt Sabine Heller. Was sie viel mehr ärgert: „Wenn Teile fehlen, das ist schon sehr, sehr schade.“ Auch dann ist die imposante Küstenwacht zwar verkäuflich, es senkt nur den Preis.

Den legt Sabine Heller zusammen mit der Leitung des S.O.S-Teams fest, Carola Schröder und Michael Adler. Und die verlassen sich blind auf das Urteil der Expertin: „Sie kennt oft die Farbe des Originalhelms bei den Männchen“, meint Michael Adler ein bisschen ehrfürchtig.

Wie, um Himmels Willen, kommt man zu diesem Zeitvertreib? Für Sabine Heller ist der Montagvormittag nicht mehr als eine logische Fortsetzung ihres Hobbys, lebt doch die Familie quasi im „Playmobil-Land“.

Bergbahn schwebt durch den Garten

Im Winter Krippe und Heilige Drei Könige aus Plastik – bald schwebt im Garten wieder die Bergbahn an der Almhütte vorbei. Und im Sommer, da treiben es die Hellers ganz doll: „Unsere Playmobil-Eisenbahn transportiert auch schon mal Eis von A nach B.“ Michael Adler wird ganz nachdenklich, nicht schlecht, die Idee . . .

Sabine Heller liebt ihren bunt-fröhlichen Garten: „Andere Leute haben Frösche oder Fische im Teich, wir eben Schiffchen.“ Raten Sie mal, was für welche . . . Zurzeit ist gerade im Hause Heller große „Playmobil-Inventur“: Jedes Jahr nach Weihnachten werden die Regale und Vitrinen saubergemacht und alles einem kritischem Blick unterzogen. Ordnung muss sein. „Wir finden das alle drei toll, fahren auch manchmal nach Nürnberg, da kommen die ja her. Playmobil, das gehört schon zu meinem Leben.“

Herr Doktor hatte aufgeräumt

Angefangen hat die große Leidenschaft zu den kleinen bunten Figuren und Landschaften vor etwa 20 Jahren. Da hatte der damalige Chef von Sabine Heller, ein Arzt, zu Hause aufgeräumt und eine vollgepackte Kiste angeschleppt. Sabine Hellers warf einen Blick hinein, der Rest ist bekannt.

Als sie vor ungefähr einem halben Jahr in die Räume des S.O.S-Teams kam, auf der Suche nach einem Donna-Leon-Krimi, kam sie schnell mit Leiterin Carola Schröder ins Gespräch über dies und das. Und seitdem, da können noch so viele Freundinnen montags anklopfen, testet und prüft Sabine Heller und fügt zusammen, was zusammengehört. Bis zum letzten Helm.