„Neviges im Narrenglück“

Draußen kalt, drinnen tolle Stimmung bei der Karnevalsfeier der Kolping-Familie im Nevigeser Pfarrzentrum. Zur jecken Unterhaltung trugen unter anderem die schwarzen Männer bei,
Draußen kalt, drinnen tolle Stimmung bei der Karnevalsfeier der Kolping-Familie im Nevigeser Pfarrzentrum. Zur jecken Unterhaltung trugen unter anderem die schwarzen Männer bei,
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Kolpingfamilie beweist es einmal mehr: Nicht nur in den Karnevalshochburgen versteht man es, die fünfte Jahreszeit zünftig zu feiern.

Neviges..  „Der Himmel spielt verrückt! Neviges im Narrenglück“. Ein passenderes Motto hätte sich die Kolpingfamilie für ihre Karnevalsfeier am vergangenen Samstag nicht aussuchen können. Während draußen die Straßen gefrieren, geht im mit Girlanden und Luftballons geschmückten Pfarrzentrum „Glocke“ die närrische Post ab.

Schon der fulminante Einstieg des Moderators Alex Schad sorgt für Begeisterung. Im rot- grün karierten Schottenrock und „Polka, Polka, Polka“ singend, begrüßt er die Gäste. Es folgt ein buntes Programm von Büttenreden über Tänze bis hin zu Gesangseinlagen. Den Anfang machen die Roten Funken – 16 junge Mädchen in rot- weißen Kostümen tanzen über die Bühne.

Mit einem gemeinsamen „Helau“ beenden sie die Vorstellung und machen Platz für Büttenredner und „Nörgler“ Rolf Scholten, der das Publikum wie gewohnt mit: „Ihr schon wieder?“ begrüßt. Seine Büttenrednerkollegen „Drösel“, alias Jürgen und Bettina Wertmann,geben Anekdoten aus einem turbulenten Eheleben zum Besten. Sie ist begeisterte Verfechterin von „Illumination“; er hat von Kerzen, Räuchermännchen & Co. die Faxen dicke. Reibereien und viele Lachtränen seitens des Publikums sind da gewiss.

Und den Lachmuskeln wird an diesem Abend einfach keine Ruhe gegönnt. So präsentieren die Glockentaler Zipfelpatscher sehr anschaulich, was an Karneval auf einer Kölner Herrentoilette passieren kann und die Kolpingfrauen tanzen als Sieben Zwerge verkleidet zu Songs aus dem gleichnamigen Film. Auch die Schwarzen Männer sind wieder mit von der Partie und besingen in lustig scharfen Liedern Leerstand, Kardinal und Kloster – selbst der Papst bleibt nicht verschont.

„Das Programm kommt immer aus den eigenen Reihen“, berichtet Thea Häger, Vorstandsmitglied der Kolpingfamilie. „Hier sind keine Profis am Werk, unseren Karneval macht die Gemeinschaft aus.“ Und dieser „hausgemachte“ Karneval spricht für sich. Das Wort des Abends ist wohl „Zugabe“, denn keiner der Akteure schafft es ohne eine solche die Bühne zu verlassen.

Und das Publikum singt munter mit

Auch nicht die Jugendtanzgruppe „Freaky Diamonds“ oder die Tänzerinnen um Silvia Alello mit ihren Choreographien zu Liedern aus dem Musical Mary Poppins. Die drei Tenöre „Il Volo“, die „Ma-ma Maria“ für Begeisterungsstürme und lautes Mitsingen beim Publikum sorgen, kommen um die Zugabe ebenfalls nicht herum. Zum Abschluss des Abends gibt es die von den Rovern aufgeführte Fischer Show, die die Gäste im wahrsten Sinne des Wortes „atemlos“ stimmt. Einmal mehr hat Neviges bewiesen, dass nicht nur in den Karnevalshochburgen, sondern auch hier die fünfte Jahreszeit ordentlich gefeiert werden kann.