Das aktuelle Wetter Velbert 4°C
Buchvorstellung

Neuigkeiten aus der guten alten Zeit

16.10.2012 | 20:00 Uhr
Neuigkeiten aus der guten alten Zeit
PK zum neuen Buch "Alt-Velberter Geschichte und Geschichten" von Friedhelm Kopshoff am Dienstag den 16.10.2012 Foto: Uwe Möller WAZ FotoPoolFoto: Uwe Möller

Der Scala-Verlag stellte Friedhelm Kopshoffs neues Buch „Alt-Velberter Geschichte und Geschichten“ vor. Heimatliches spannend zusammengetragen

Alt-Velberter Geschichte und Geschichten hat Friedhelm Kopshoff zusammengetragen und nun in Buchform veröffentlicht. Vorgestellt wurde das Buch jetzt von Dr. Jutta Scheidsteger vom Scala-Verlag im Deutschen Schloss- und Beschlägemuseum: „Kopshoffs Buch, das nächste Weihnachtsgeschenk“, sagte sie und machte Lust, in die Vergangenheit einzutauchen. „Er erzählt zum Beispiel vom Uarsch-Haus, einem Haus, dessen Name ,Uar’ im Velberter Platt Ohr bedeutet. Nach Winand Ohren, dem ersten Besitzer und Eisengießer Velberts, hieß es seitdem ,Uarsches Hus’.“ Das Buch erzählt auch die Geschichte historischer Pfade, berichtet über die Vergangenheit der Bleibergquelle oder zelebriert das Zubereiten von Stielmus, einem fast vergessenen Arme-Leute-Gericht.

Vieles ist über Alt-Velbert, über Höfe und Häuser längst vergangener Jahrhunderte zu erfahren. Historische Pfade kann der Leser erwandern, er erlebt Sagen und Bräuche der vergangenen Jahrhunderte. Der Kirchturmstreit mit dem Kloster in Werden wird lebendig, und der geneigte Leser erfährt, warum die Kapelle der heiligen Ida zur evangelischen Kirche wurde. Über Wohnen und Leben in vergangenen Zeiten, über Ordnung und Sicherheit, über Handwerk und Handel ist zu erfahren.

Friedhelm Kopshoff, der wie ein junger Bursche wirkende 83-jährige, 1929 in Velbert geborene, berichtet, wie das Buch entstand und warum es ihm wichtig war, all das Gesammelte in Buchform zu konservieren.

„Mein ältestes Erlebnis war die erste Spazierfahrt im Kinderwagen, gelenkt von meiner Oma im Herminghauspark. Es war mir wichtig, Erinnerungen festzuhalten und die beiden Bücher über Velberts Vergangenheit, Hermann Bredtmanns ‘Belder ut Velberts Vergangenheit’ von 1928 und Eduard Schultes ‘Fieles on Hamerschlag’ von 1925, aus dem Velberter Platt zu übersetzen und auf meine Art zu verarbeiten.“ So ist ein Buch mit Neuigkeiten aus der guten alten Zeit entstanden. Kopshoff hat gegen das heimatliche Vergessen Geschichte lebendig gemacht mit Geschichten, die spannend und ungewöhnlich sind.

„Alt-Velberter Geschichte und Geschichten“ ist mit einer Auflage von 500 Exemplaren gestartet und im Scala-Verlag in Zusammenarbeit mit dem Bergischen Geschichtsverein, Abteilung Velbert-Hardenberg, entstanden.

Auch Museumsleiter Dr. Ulrich Morgenroth freute sich über das gelungene Buch Friedhelm Kopshoffs, dessen Buchdeckel in die Zeit von 1760 entführt, eine historische Bildkarte von Horst G. Hütten aus dem Jahr 1968.

Hans H. Lind



Kommentare
Aus dem Ressort
„Eingebunden in das Bündel des Lebens“
Zeitgeschichte
Ein Gang über den Jüdischen Friedhof am oberen Eickeshagen. Das älteste erhaltene Grabmal stammt von 1834, das jüngste von 1931. Die NS-Zeit überstand der still-verwunschene Ort unversehrt – vielleicht, weil der Jüdische Friedhof in einem Stadtplan der 1930er Jahre schon nicht mehr eingetragen war.
Manfred Bolz’ zweite Liebeserklärung an Velbert
Velbert lokal
Manfred Bolz bringt ein zweites Buch mit alten und neuen Ansichten von Velbert heraus.Der Autor zeigt einmal mehr, wie sehr sich das Gesicht seiner Heimat verändert hat.
Taxibus zu Velberter Wohngebiet auf dem Prüfstand
Verkehr
Einen Linienbus in das beliebte Wohngebiet Auf den Pöthen wird es auch in Zukunft nicht geben. Nun prüft die Verkehrsgesellschaft der Stadt Velbert, ob sich der Einsatz eines Taxibusses lohnen könnte. Schon jetzt fährt dort der Bürgerbus, der jedoch nur zu 25 Prozent ausgelastet ist.
Stellen für Fachkräfte bleiben auch in Velbert lange vakant
Wirtschaft
Die IHK Düsseldorf berichtet nach einer Umfrage von anhaltendem Mangel an geeigneten Mitarbeitern. Vor allem große Unternehmen beklagen das. Aus- und Weiterbildung sollen aber in Zukunft das als Mittel der Wahl sein, um dem Fachkräftemangel zu begegnen.
Verbraucherzentrale Velbert warnt vor neuen Phishing-Mails
Phishing
Momentan sind wieder einmal massenhaft gefälschte E-Mails – getarnt als Rechnungen namhafter Unternehmen – im Umlauf. Im Anhang versteckt sich schädliche Software. Andreas Adelberger von der Verbraucherzentrale Velbert weiß, wie man sich richtig verhalten sollte.
Fotos und Videos
Martinszüge in Velbert
Bildgalerie
Fotostrecke
Vom Hobby zur Kunst Teil 5
Bildgalerie
Serie
Halloween
Bildgalerie
Fotostrecke
Graffiti Workshop
Bildgalerie
Kulturrucksack