Das aktuelle Wetter Velbert 14°C
Vor Beginn der Spielzeit

Neugier auf Kultur wecken

11.09.2012 | 22:00 Uhr
Neugier auf Kultur wecken
Ein interessanter Chaoten-Haufen hat sich zu einer Multi-Kulti-WG zusammengerauft: „Achtung Deutsch“ heißt es am 2. Oktober im Forum.Foto: Theater Velbert

Velbert.   Das Theater Velbert beginnt in dieser Spielzeit damit, sich auf verschiedenen Wegen breiteren Bevölkerungskreisen zu öffnen. „Wir wollen das Theater in all seinen Spielarten dem Publikum näherbringen“, sagt Anja Franzel, im „Team Kultur“ zuständig für diese Sparte.

Der Konzertabend mit Ludger Maxsein heute Abend im Forum bildet um 20 Uhr einen doppelten Auftakt: Es ist die erste Veranstaltung der Kultursaison 2012/2013; zweitens startet damit die neue, langfristig konzipierte Reihe der Klavierabende (WAZ berichtete). Das Theater Velbert beginnt in dieser Spielzeit damit, sich auf verschiedenen Wegen breiteren Bevölkerungskreisen zu öffnen. „Wir wollen das Theater in all seinen Spielarten dem Publikum näherbringen“, sagt Anja Franzel, im „Team Kultur“ zuständig für diese Sparte. Allerdings dürfe eine Öffnung der Kultur, des Theaters keinesfalls zu Lasten der Qualität gehen. Das Angebot folge weiterhin dem Anspruch, eine große Vielfalt anzubieten. „So können die Operette Schwarzwaldmädel oder die Oper Carmen sehr gut neben Kabarett, Jazz und Schauspiel stehen.“

Vor allem für Familien und junge Zuschauer hätten die Programmmacher neue Angebote geschaffen, es gebe diverse Stücke und Konzerte, die geeignet seien, Neugier auf die Kultur und ihren Reichtum zu entwickeln, erzählt Franzel, die „etliche Highlights“ verspricht. Apropos: Allein 19 Produktionen speziell für Kinder und Jugendliche sind aufgeboten.

Nach „Liebe“ und „Meisterwerke“ steht diese Saison unter dem Motto „Heimat“ – nicht nur bierernst, sondern auch ironisch gemeint. Das zugehörige Logo mit dem auf einem kleingemusterten Frühstücksbrettchen servierten Heimathirsch zieht sich durchs Programmheft, markiert augenfällig die zugehörigen Aufführungen.

Und da darf über Vieles gelacht werden. Die Komödie am Kurfürstendamm macht es vor, mit ihrer temporeichen Komödie „Achtung Deutsch“, die genüsslich Klischees und Vorurteile aufspießt. Nicht minder unterhaltsam erzählt „Münchhausen“ die Geschichte des berühmten Lügenbarons. Mit Wilfried Schmickler kann man über den Zustand der Nation lachen – auch so eine Art Heimatabend. Die Operette vom „Schwarzwaldmädel“ gehört natürlich zum Thema ebenso wie die Präsentation Velberter Künstler.

Nicht nur die lokalen Chöre, die in der Reihe „Konzerte in unserer Stadt“ wieder ihr Können unter Beweis stellen, sondern auch die Fortsetzung von „Forum Eins“ – und hier besonders das Konzert des jungen Velberter Pianisten Constantin Maximilian Knoll mit den Nürnberger Symphonikern – gehören besonders herausgehoben.

Höhepunkte auch bei den Terminen zu Neujahr: Da wird die Komödie „Mein Freund Harvey“ gegeben, und am 13. Januar bringt mit den Münchner Sinfonikern eines der renommierten deutschen Orchester das Programm „Galantes Wien – Pariser Charme“ auf die Forumsbühne. Die Jazzreihe „Castle Club“, deren Preise wieder gesenkt wurden, geht ebenfalls neue, spannende Wege: Es werden Preisträger des neuen Jazzpreis-Ruhr präsentiert.

Zu den Neuerungen gehört auch der Schritt, dass die Preise für Schüler und Studenten bis 25 Jahre drastisch gesenkt worden sind. Es gibt jetzt einen neuen Schülertarif – 6 € im Vorverkauf und 7 € an der Abendkasse – und auch das Schüler-Abo (5,50 € ab zwei im Vorverkauf gekauften Tickets). Kontakt für Informationen und Reservierung unter  02051/9504-45. Außerdem gelten die normalen Eintrittskarten – Stichwort Kombi-Ticket – am Veranstaltungstag auch als Hin- und Rückfahrkarte für den ÖPNV im gesamten VRR-Gebiet.

Übrigens: Interessierte können sich auch persönlich beraten oder sich den Spielplan zusenden lassen:  02051/9504-24.

Von Klaus Kahle



Kommentare
Aus dem Ressort
Tausend Ideen in Velbert für ein schönes Zuhause
Weihnachtsdekorationen
Angelika Dellmann versteht es wie kaum jemand, die unterschiedlichsten Materialien zu geschmackvollen Dekorationen zu verbinden. Und das nicht nur zu Weihnachten.
Velberter Siegfried Schütte dekoriert Haus zum Gruselhaus
Halloween
Jedes Jahr zu Halloween dekorieren Corinna Lamarta und Siegfried Schütte ihr Haus mit allerlei Gruseligem. Da hängen Skelette an der Regenrinne und ein Zombie stöhnt und ächzt vor sich hin. Die Kinder aus der Nachbarschaft freut’s, gibt’s doch nicht nur einen ordentlichen Schauer, sondern auch...
Nevigeser Bürger zeichnen eigenes Modell der Alten Burg
Geschichte
Viele Geheimnisse ranken sich um die Nevigeser Burg Hardenberg, ab dem 2. November ist ein Modell davon in der Ausstellung im Beschlägemuseum zu sehen. Zwei Nevigeser haben sich unabhängig davon mit der Geschichte des Wohnsitzes des Grafen von Hardenberg befasst – und kamen zu einem anderen...
Velberter Vorlesepatin betont Wichtigkeit des Lesens
Stiftung Lesen
Laut Stiftung Lesen tragen immer weniger Eltern ihren Kindern Bücher vor. Vorlesepatin Dorothea Ahrens wirbt aus Überzeugung für das gedruckte Wort
Mehrheit stimmt für Bauen an Wilhelmshöhe
Bezirksausschuss
SPD verweist auf städtische Haushaltsnöte, CDU und Verwaltung auf die Qualität des Bebauungsplans.Die Sprecher der kleineren Parteien kritisieren das Vorhaben mit Nachdruck – aber unterliegen
Fotos und Videos
Ministerin in Bücherstadt
Bildgalerie
Hoher Besuch
Jugend-Feuerwehr
Bildgalerie
Großübung
Kerzenzauber
Bildgalerie
Langenberg
Vom Hobby zur Kunst
Bildgalerie
Serie