Mit dem Rad zur Arbeit fahren

Foto: Essen

Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) und die Gesundheitskasse AOK rufen gemeinsam dazu auf, in dem Aktionszeitraum vom 1. Juni bis 31. August an mindestens 20 Tagen mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. Auch die Kombination mit Bus und Bahn zählt mit dazu. Wer also eine Haltestelle oder einen Bahnhof mit dem Rad ansteuert, kann ebenfalls mitmachen.

Ziel dieser Aktion ist es, Menschen zum regelmäßigen Radfahren anzuregen – und das möglichst über die Sommermonate hinaus. Davon profitieren Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichermaßen: Der Arbeitnehmer ist fitter und gesünder, der Arbeitgeber beschäftigt einen motivierteren Mitarbeiter, der seltener krank wird. Zusätzlich schont jeder zurückgelegte Kilometer auch noch die Umwelt.

Doch nicht sportliche Höchstleistung oder zurückgelegte Kilometer sind entscheidend, denn frei nach dem Motto „mäßig aber regelmäßig“ zählen bei der Aktion die Radfahrtage. So will die Aktion zum kontinuierlichen Radfahren im Alltag anregen. Wer also 20 Tage schafft, der nimmt automatisch an der Verlosung zahlreicher Artikel teil. In diesem Jahr können die Teilnehmer Trikots, Taschen, Schlösser oder Computer fürs Rad, Städteaufenthalte und vieles mehr gewinnen. Auch das „JobRad“, ein Birdy-Faltrad, wird einmal im Monat verlost.

Anmelden kann man sich ab sofort bei der ortsansässigen AOK oder im Internet auf www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de. Mitmachen können Einzelpersonen oder Firmenteams mit bis zu vier Personen, unabhängig davon, ob sie Mitglied im ADFC oder bei der AOK versichert sind.