Mann findet Granate bei Gartenarbeit

Langenberg..  „Bombenstimmung“ herrschte – im Wortsinn – am Wochenende an der Gartenheimstraße: Hatte ein junger Mann dort doch bei der Gartenarbeit einen verdächtig nach einem Welkriegs-Blindgänger aussehenden Metallgegenstand ausgegraben.

Ein Nachbar, den die Mutter des jungen Mannes um Rat fragte, legte den verdächtigen Gegenstand zunächst einmal vorsichtig aus der Sonne in den Schatten. Die gleichzeitig um Hilfe gebetene Polizei sperrte das Gelände ab und wartete zunächst das Eintreffen eines Fachmanns der Stadt Velbert ab. Der bestätigte kurz darauf den Verdacht, dass es sich bei dem Fund um einen Blindgänger handelt und verständigte den Kampfmittelräumdienst der Bezirksregierung Düsseldorf.

Relikt aus dem 1. Weltkrieg

Bis zu dessen Eintreffen bewachten einige als moralische Unterstützung herbeigekommene Nachbarn – aus einiger Entfernung, aber in Sichtweite der Absperrung – den Fund. Die Sprengstoffspezialisten des Kampfmittelräumdienstes stellten dann fest: Es war in der Tat eine Granate aus dem ersten Weltkrieg, zum Glück und zur Beruhigung aller Anwesenden aber war diese leer und somit ungefährlich. Die Männer nahmen die Granate zur Entsorgung mit – nicht ohne die Betroffenen für ihr umsichtiges Verhalten zu loben.