Licht nicht unter den Scheffel stellen

Der Kreis Mettmann ist der dicht besiedeltste Landkreis in Deutschland. Und: Auf rund 480 000 Einwohner kommen gut 313 000 zugelassene Fahrzeuge. Trotzdem liegen die Unfallzahlen seit Jahren teils deutlich unter dem Landesschnitt, sinken sogar in vielen Bereichen im Gegensatz zum NRW-Trend.
Dass sich nun der Leiter der Direktion Verkehr der Kreispolizei hinstellt und sagt, die niedrigen Unfallzahlen im Kreis Mettmann hätten auch viel mit Glück und Zufall zu tun, ehrt ihn. Eine gewisse Bescheidenheit ist ja nicht verkehrt.


Dennoch: Wenn ein Landkreis kontinuierlich so gute Zahlen abliefert (auch wenn natürlich jeder Unfall, jeder Verletzte, jeder Tote einer zu viel ist), kann das nicht nur mit Zufall oder günstigen Umständen erklärt werden. Wenn über Jahre solche Ergebnisse eingefahren werden, dann muss die zuständige Behörde auch einiges bei ihrer Arbeit richtig gemacht haben.