Leerstände an der Hauptstraße in Langenberg gehen zurück

Sie ist vom Fach: Nicole Anger bietet auch ihr eigenes Label an.Fotos:Editha Roetger
Sie ist vom Fach: Nicole Anger bietet auch ihr eigenes Label an.Fotos:Editha Roetger
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Allein im letzten Jahr siedelten sich im oberen Bereich der Hauptstraße im Velberter Stadtbezirk Langenberg vier neue Unternehmen an, ein weiterer Mieter scheint in Sicht. Ein überblick über Angebot und Öffnungszeiten.

Langenberg..  „Leider ist die Entwicklung des Einzelhandels der Langenberger Innenstadt auch nicht an uns vorbei gegangen“ – seit Freitag letzter Woche prangert das Plakat im Schaufenster der Bäckerei Bär die Umstände an. Doch während es der Bäckerei an der Hauptstraße immer schlechter ging, verschwanden in einem anderen Bereich der Hauptstraße die leerstehenden Ladenlokale: Es siedelten sich allein im letzten Jahr vier Unternehmen im oberen Teil der Hauptstraße an.

Schon im April öffnete „Anke’s Lädchen“ seine Türen. Anke Herms betreibt ihr Geschäft zwar nur zu sehr reduzierten Öffnungszeiten – jede zweite Woche hat sie nur nachmittags von 15 bis 18 Uhr (außer mittwochs) geöffnet. Dennoch ist die Geschäftsfrau und Mutter jederzeit erreichbar, falls ein Kunde vor der Tür steht: „Ich wohne schräg gegenüber, ein Anruf genügt“, sagt die 38-Jährige, die sich schon immer einen Second-Hand-Laden gewünscht hat. Sie erfüllte sich diesen Traum an der Hauptstraße 86. Neben gebrauchter Markenware für Kinder und Frauen bietet sie auch Neuware an. Sie selbst ist ebenfalls kreativ: „Ich fertige Schmuck selbst an.“

Es ist derzeit noch das erste Geschäft, das Besucher vorfinden, wenn sie vom Tunnel aus in Richtung Innenstadt kommen. Über den Hörgeräteakustiker, Torten aus „Patricia‘s Naschwerkstatt“, Blumen und erlesene Weine geht es weiter zur Tauchschule Mertin, die im Juni letzten Jahres ihren Betrieb, Hauptstraße 79, aufnahm. Auch die Tauchschule hat eher selten geöffnet: mittwochs und freitags von 16.30 bis 19 Uhr sowie samstags von 11 bis 15 Uhr. „Das liegt einfach daran, dass ich von der Tauchschule allein nicht leben könnte“, so Tauchlehrerin und Inhaberin Natalie Augustin.

Designerin und eine Fahrschule

Dabei ist das Ladenlokal generell eher Treffpunkt und erste Anlaufstelle. Getaucht wird im Nizzabad in gesicherter Umgebung, später wird im so genannten Freiwasser – das kann von Tümpel bis Badesee alles sein – in Duisburg getaucht.

Gleich nebenan, Hauptstraße 77, hatte zuvor im Mai Nicole Anger ihr Geschäft „Frau vom Fach“ eröffnet. Die Objektdesignerin, die ebenfalls einen anderen Hauptberuf ausübt, bietet sogar ihr eigens Label an: „Luni-Design“. Doch an erster Stelle können andere Kreative ihre Fächer mieten. Geöffnet ist donnerstags und freitags von 9 bis 18 Uhr und Samstag von 10 bis 13 Uhr. Gerade richtig kommt Kundin Martina Brandenberg gezielt ins Geschäft: „Das Bild ,Sei Pippi, nicht Annika’ hat mich angesprochen.“

Dann hatte pünktlich zum Langenberger Kerzenzauber Gabi Kalenbergs Fahrschule eröffnet. Sie ist das Schlusslicht in der oberen Hauptstraße mit der Hausnummer 71. Die Fahrschule hat dienstags und donnerstags von 17 bis 18.30 Uhr geöffnet.

Jetzt gibt es derzeit nur noch zwei Leerstände in der bis vor einem Jahr eher verwaisten oberen Hauptstraße. Und ein weiterer Mieter scheint in Sicht. Es tut sich also etwas in der Innenstadt.