„Leben erträglich gestalten“

2014 war das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen – so die jüngste Meldung des Deutschen Wetterdienstes. Für Meteorologen wie den Grünen Wetter- und Klimaexperten Dr. Wolfgang Beckröge ist das keine Überraschung: „Selbst bei uns, die wir in einer gemäßigten Klimazone liegen, spüren wir die Folgen des Klimawandels: Starkregen, heftige Stürme und längere Hitzeperioden werden weiterhin zunehmen.“ Die Entwicklung sei seit Jahren absehbar, weshalb die Grünen bereits vor acht Jahren ein Zehn-Punkte-Programm aufgestellt haben, um den Klimaschutz in Velbert voranzubringen. „Zwar haben alle Parteien das Programm begrüßt, aber umgesetzt wurde bislang nur sehr wenig“, so Beckröge, „umso mehr freuen wir uns, dass nun mit dem angekündigten Konzept der Klimaschutz eine neue Chance in Velbert bekommt.“ Wichtig seien laut Beckröge nicht nur Maßnahmen zum Schutz des Klimas, um die weitere Erderwärmung zu begrenzen, sondern auch Maßnahmen zur Anpassung, die das Leben trotz der Veränderungen erträglich gestalten.