„Kulturinarischer“ Sommer beginnt

Foto: frei
Was wir bereits wissen
Am kommenden Freitag startet das 23. Musikfestival der Langenberger Gastronomiebetriebe. Das Programm aber ist diesmal um einiges „abgespeckt“.

Langenberg..  Es ist die 23. Neuauflage – da darf man durchaus von einem der traditionellsten Langenberger Feste sprechen: Mit dem Auftritt der „Dead Presidents“ beginnt am Freitag, 26. Juni, 19.30 Uhr, auf der in der Marktgalerie gelegenen Terrasse des Flammkuchenhauses an der Heller Straße 22, „Langenberg kulturinarisch“.

Es ist ein Heimspiel für die „toten Präsidenten“ um Bluesharp-Frontmann Helmut Wiegand: Bereits zum vierten Mal in Folge gastiert die Band, die klassischen Blues der 50-er Jahre spielt, in Robert Goppelts Restaurant, das früher einmal Galerie-Cafe hieß.

Wiedersehen mit den Beatles

Ein ganz besonders Erlebnis erwartet Besucher tags darauf dann auch in der Gaststätte Alt-Langenberg: Erstmal werden dort am Samstag, 27. Juni, ab 19 Uhr, „Re-Cover“ zu sehen und zu hören sein. Sie bringen „Beatles pur“ auf die Bühne – in emotionalen Neuinterpretationen, begleitet von Foto- und Videoshows. Und sie versprechen: „Wer bislang noch kein Beatle-Fan ist, wird es spätestens nach diesem Auftritt sein.“

Keine Sonntagsveranstaltungen

Und – das war’s dann auch schon an diesem Wochenende. Denn anders als in früheren Zeiten wird’s in diesem Jahr erstmals keine einzige Sonntagsveranstaltung geben. Und auch der Kreis der Gastronomiebetriebe ist kleiner geworden: Nachdem „Haus Nickhorn“, „VG“ und das „Forsthaus am Sender“ bereits in den Vorjahren nach und nach ausgestiegen sind, werden diesmal auch das „Mediterrano“, „Café Pi“ und das Restaurant Wegermann nicht mehr dabei sein.

Kaffehaus-Musik im alten Wiener Stil

Anders das Elisabeth-Stift.Das lädt am Freitag, 3. Juli, ab 19 Uhr (Einlass ab 17.30 Uhr) wie im Vorjahr zu einem Konzert mit den „Bergischen Salonlöwen“ ein. Die kommen mit ihrem bewährten musikalischen Erfolgsrezept: Sie lassen Kaffeehaus-Musik im alten Wiener Stil wieder neu aufleben.

„TanzGold“ im „Hirsch“

Ein ganz neues Angebot macht dagegen der „Hirsch“ an der Hauptstraße 62 seinem Publikum: Am Samstag, 4. Juli, wird dort ab 20 Uhr die Gruppe „TanzGold“ zu sehen und hören sein. Deren Repertoire reicht von Dance-Klassikern aus den 80-er Jahren bis zu aktuellen Schlagern und Tophits.

Bewährtes am Bismarckturm

Auf Bewährtes setzt dagegen am Samstag, 10. Juli, auch Marion Weidich in ihrem Restaurant „Am Bismarckurm“: Wie in allen (!) Jahren zuvor spielen dort die beiden Engländer Jimmy Richardson und Tony New – besser bekannt als Duo „New Horizon“. Zwei Gitarren. Zwei Stimmen. Und seit Jahren von einer stetig wachsenden Fan-Gemeinde begeistert gefeiert, präsentieren sie bekannte Songs aus den 60-er, 70-er und 80-er Jahren.

Überraschung am Alten Markt

Eine Überraschung erwartet Besucher von „Langenberg kulturinarisch“ tags darauf am Samstag, 11. Juli. Steht doch bislang noch nicht fest, wer an diesem Abend in der Gaststätte „Am alten Markt“ auftreten wird. Blues oder Rock, zuweilen auch Bluesrock war dort meist in den Vorjahren zu hören.

„Langenberg unplugged“

Fest steht dagegen schon, dass es auch in diesem Jahr wieder – wie im Vorjahr erstmals – ein „Langenberg unplugged“ geben soll. Das findet am Samstag, 18. Juli, ab 18 Uhr auf dem Platz vor der Alten Kirche statt.