Das aktuelle Wetter Velbert 11°C
In Langenberg

„Kulturinarisch“ – die neunzehnte!

21.06.2012 | 06:00 Uhr
„Kulturinarisch“ – die neunzehnte!
Freut sich auf viele Besucher: das Team von „Langenberg kulturinarisch“. Bild : Detlev Kreimeier

Langenberg.   Auch in diesen Sommerferien laden Langenbergs Gastronomen wieder zu Kunst und Kultur ein. Man setzt auf Bewährtes – und bietet Neues.

„15? 16? Oder doch schon Nummer 20?“ Großes Rätselraten zunächst, als man sich gestern im Restaurant Am Bismarckturm, einem der Veranstaltungsorte, traf. Nach einigem gemeinsamen Überlegen stand dann aber schnell fest: Es ist tatsächlich bereits der 19. gastro-kulturelle Veranstaltungsreigen „Langenberg kulturinarisch“, zu dem sieben Gastronomen der Langenberger Werbevereinigung und das Elisabeth-Stift in diesem Jahr wieder Gäste von Nah und Fern an drei Sommerferien-Wochenenden vom 6. bis 22. Juli einladen.

„Und wie immer soll es ein großes Fest sein, mit dem wir uns bei unseren Stammgästen bedanken, uns neuen Gästen präsentieren oder einfach nur daran erinnern: Hej, wir sind noch da“, fasste Marion Weidich (Am Bismarckturm) zusammen, was schon die Initiatoren des ersten „Kulturinarisch-Events“ 1993 inspiriert hatte.

Traditionell wie die Veranstaltung auch das Programm: Man setzt auf Bewährtes. Nur in einem Punkt war man zu einer Änderung gezwungen: Weil die Vereinigte Gesellschaft nicht mehr dabei ist (siehe Info-Kasten), ist Markus Hornbachs „Forsthaus am Sender“ in diesem Jahr gleich zweimal Spielort. So lädt er nicht nur am Sonntag, 22. Juli, zur traditionellen Abschlussveranstaltung ein, bei der die Old Time Serenaders – auch das hat Tradition – Dixieland vom Feinsten präsentieren. Erstmals „bespielt“ das Forsthaus auch den zweiten Sonntag (15. Juli): Geplant ist ein großes Kinder- und Familienfest mit Hüpfburg, der „Rollenden Waldschule“ – aber natürlich auch mit Musik. „Ob das Live-Musik oder etwas anderes ist, steht noch nicht fest“, so Hornbach.

Der ja auch noch ein bisschen Zeit hat, sich das zu überlegen. Macht doch am Freitag, 6. Juli, zunächst das „Galerie Café“ den Auftakt. Dort sind ab 19 Uhr „The Dead Presidents“ mit Harmonika-Blues der besonderen Art zu hören. Tags darauf dann ein Novum bei „Kulturinarisch“: „Wir wollten unserem Publikum mal was ganz anderes bieten“, erklären Arndt Schiller und Charline Vaak, warum im „Alt-Langenberg“ am Samstagabend erstmals Country-Rock zu hören sein wird. „Und dazu haben wir mit ‘Cowboys on dope“ sicher einen Topact gebucht“, so Schiller. Wobei sich dem Publikum ein direkter Vergleich nahezu aufdrängt. Sind doch tags darauf (Sonntag, 8. Juli) im Landgasthaus Wegermann im Wodantal, dem einzigen nicht Langenberger Lokal, ab 11 Uhr die Jungs von „Clearwater“ zu hören.

„Wenn in Florenz die Rosen blühen“ lautmalen die „Bergischen Salonlöwen dann am Freitag, 13. Juli (Einlass 17 Uhr, Konzert ab 19 Uhr) im Elisabeth-Stift – wobei es sicherlich nicht ganz so rau und laut wird wie tags darauf, wenn „Blues Bureau“ im „Alter Markt“ ab 20 Uhr zum „Heimspiel“ antritt.

Und noch ein Heimspiel steht an: „Zwei Stimmen und zwei Gitarren“ heißt es nun schon zum achten Mal, wenn „New Horizons“ am Freitag, 20. Juli, ab 18 Uhr im Restaurant am Bismarckturm im die Saiten greifen. Auf karibisches Flair setzt dagegen das „Meditarrano“: Dort präsentiert am Samstag, 21. Juli, ab 19 Uhr Errol O Johnson echten Jamaica-Reggae.

Harald Wiegand



Kommentare
Aus dem Ressort
40-Tonner mit Hilfsgütern aus Neviges rollt nach Rumänien
Rumänienhilfe
Die Nevigeserin Monika Schlinghoff organisiert auch in diesem Jahr wieder einen Hilfsgütertransport für die Stadt Satu Mare: 40 Tonnen mit allem, was die Menschen in Nordrumänien brauchen, werden auf den Lkw geladen. Seit bald einem Vierteljahrhundert unterstützt sie so die Rumänienhilfe...
Eigenes Profil fürs Familienzentrum
Erziehung
Vier Kindertagesstätten in Bonsfeld und Nierenhof arbeiten zusammen als neues Familienzentrum-Nord. Der Verbund teilt sich die Gelder und die Aufgaben. Was den vier Tagesstätten mit ihren acht Regelgruppen und drei integrativen Gruppen noch bevorsteht, ist das formelle Verfahren bis zur Anerkennung.
Velberter Händler sind mit Öffnungszeiten zufrieden
Ladenöffnungszeiten
Die Zahl der verkaufsoffenen Sonntage ist gesetzlich festgelegt – und doch gerade im Vorweihnachtsgeschäft immer wieder heiß diskutiert. Den Einzelhändlern in Velbert allerdings reicht die aktuelle Regelung. Sie wünschen sich nicht noch mehr offene Sonntage.
Velberter Stefan Hermanns hat die Bolzplätze in Velbert getestet
Bolzplatz-Tester
Weil sein Sohn auch in den Schulferien Fußball spielen wollte, hat sich der Velberter Stefan Hermanns nach einer Übersicht über Velberter Bolzplätze umgesehen – und keine gefunden. Also hat er nun einen Flyer aufgelegt und eine Homepage erstellt. Dort werden die Plätze nicht nur vorgestellt, sondern...
Nevigeser Familie Lünenschloß plant großes Treffen
Familientreffen
Der Stammbaum der Nevigeser Familie Lünenschloß geht bis in das 15. Jahrhundert zurück. Inzwischen organisiert die Familie unter Federführung des Genealogen Hans-Joachim Lünenschloß ein Familientreffen. Die erste Zusammenkunft gab es 1938.
Fotos und Videos
Vom Hobby zur Kunst
Bildgalerie
Serie
Golfkurs für Anfänger
Bildgalerie
Volkshochschule
Laternenfest Neviges 2014
Bildgalerie
Toller Erfolg
Tiersegnung
Bildgalerie
Franziskaner