Klippentheater sucht Schauspieler

Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Zur neuen Spielzeit gibt’s eine gravierende Änderung: Geprobt wird jetzt am Vormittag. Und am Montag will man gemeinsam das neue Stück aussuchen .

Langenberg..  Schauspieler lieben das Licht. Nicht nur das Rampenlicht. Vermutlich liegt es auch daran, dass sich zu den 14-tägig stattfindenden Probeterminen im Vorlesetheater des Begegnungszentrums Klippe 2 bei weitem nicht alle Senioren einfanden, die in Langenberg gerne Theater spielen würden. „Da die Proben immer abends stattfanden, schreckte die Dunkelheit doch manchen ab“, glaubt Heinz-Gerd Küster. Darauf hat der Regisseur des Klippentheaters nun reagiert: Künftig finden die Proben vormittags statt – alle 14 Tage montags, von 11. bis 12.30 Uhr, erstmals bereits in der kommenden Woche.

„Damit soll vor allem Senioren der Zutritt zu den Proben erleichtert werden“, sagt Küster, der seit Januar 2014 die Laienspielschar im ehemaligen „Haus der Senioren“ leitet. Bis zu einem Dutzend Akteure sind es bislang, die beim Vorlesetheater ein besonders niederschwelliges Theaterspiel-Angebot wahrnehmen. Denn: „Wir machen Theater ohne Textlernen“, erklärt der Regisseur. Und da bei den Proben die Texte stets vom Blatt abgelesen werden, sind bei den Proben auch stets Quer- bzw. Neueinsteiger herzlich willkommen.

Kein Zwang zur Probenteilnahme

Und, was Heinz-Gerd Küster besonders wichtig ist: „Bei uns kann jeder mitmachen, auch ohne alle anderen Termine und Verpflichtungen absagen zu müssen.“ Denn sollte man als Mitspieler mal zu einer oder auch mehreren Proben verhindert sein, so werde man keineswegs „schief angeschaut“, wenn man zum nächsten oder übernächsten Termin wieder erscheine.

Vom Zuhörer zum Mitspieler werden

Für die nun beginnende neue Spielzeit hat sich der Regisseur noch etwas einfallen lassen, was neuen Mitspielern den Einstieg erleichtern soll. „Wir werden ein so genanntes ‘Coldplay’, also ein ‘kaltes Mitspielen’ anbieten“, erläutert Küster. Dabei können Besucher zunächst als Zuschauer an der Probe teilnehmen und den „alten Hasen“ des Ensembles beim Spielen zuschauen. „Wer dann Lust verspürt, kann einfach einsteigen und aus dem Stegreif mitlesen.“

Stück wird gemeinsam ausgesucht

Wobei derzeit noch niemand sagen kann, was überhaupt gelesen wird. Denn: „Das neue Stück steht noch nicht fest – das werden wir gemeinsam am kommende Montag aussuchen“, verrät Küster. Der gibt bei Interesse auch gerne weitere Auskünfte: 0 20 58/91 35 97.