Kleine Tagestour – ein einschneidendes Erlebnis

Solingen..  Eine scharfe Sache: Die Messerstadt Solingen war das Ziel, als zwölf Mitglieder des Bürgervereins Langenberg jetzt zur zweiten „Kleinen Tagestour" in diesem Jahr aufbrachen.

Und natürlich war das erste Ziel der Gruppe das Deutsche Klingenmuseum in Solingen-Gräfrath. Bei einem Rundgang erhielt man auf eindruckvolle Weise einen Überblick über die Geschichte der Klingen, des Schneidens und bekam Bestecke aus allen Epochen präsentiert. Vom Prunkdegen der Neuzeit bis zum Bronzeschwert aus dem Iran waren zahlreiche Ausstellungsstücke zu bewundern.

Im Anschluss machten die Teilnehmer einen Spaziergang durch die Altstadt von Gräfrath mit seinen liebevoll geführten Geschäften und traf sich zum Mittagessen im „Kaffeehaus“ am Gräfrather Markt. Am frühen Nachmittag fuhr die Gruppe weiter zur Werksbesichtigung der Firma Herder nach Solingen-Ohligs. Das Unternehmen wurde 1872 von Robert Herder gegründet und fertigt bis heute in Handarbeit die klassischen und sehr hochwertigen „Windmühlenmesser“, im Gegensatz zu den meisten Messern, immer noch nach dem Prinzip des „Solinger Dünnschliff“. Diese traditionelle Schliffart wird selbst in Solingen kaum noch praktiziert, das Ergebnis zeigt sich aber in besonderer Schnitthaltigkeit und Schärfe. Die lange Geschichte der Firma Herder bringe viel Erfahrung in der Produktion von Messern mit sich und mache diese in ihrer Qualität und Verarbeitung zu einem Produkt erster Wahl, erfuhren die Langenberger.

Weitere Touren im Angebot

Nach dieser Führung gab es noch Gelegenheit zum Kauf der Messer in der Innenstadt von Solingen-Ohligs, da es leider keinen Werksverkauf gab. Das ein oder andere „Pittermesser“ fand so dennoch seinen Weg in Langenberger Küchen.

Anmeldungen für die „Kleinen Tagestouren“ nach Ratingen ins Cromford Museum am 23. April, fir Fahrt am 10. Juni nach Delft und zur Museumsinsel Hombroich am 23. Juli nimmt Angelika Brunkau schon jetzt entgegen: 0 20 52/8 05 38.