Kinder von Kopfläusen befallen

Foto: WAZ FotoPool

Velbert..  Bei Velberter Schülern sind Kopfläuse aufgetreten. „In solchen Fällen bekommen die betroffenen Familien ein Merkblatt des Kreisgesundheitsamtes ausgehändigt“, so das Sekretariat der Regenbogengrundschule, wo aktuell bislang noch kein Läusebefall festgestellt worden ist. Jeder Mensch kann Kopfläuse bekommen, informiert das Kreisgesundheitsamt, bei ein bis drei Prozent aller Kinder in den Industrieländern werden die harmlosen Blutsauger gefunden. Der befall, so die Mettmanner Mediziner, habe nichts mit fehlender Sauberkeit zu tun; die kleinen Lebewesen werden in der Regel bei direktem Kontakt von Kopf zu Kopf übertragen – der indirekte Weg über gemeinsam benutzte Kämme, Bürsten und Kleidungsstücke sei eher die Ausnahme.

Wichtig: Kopfläuse übertragen in Europa keine Krankheitserreger, allerdings verursachen sie lästigen Juckreiz und in Folge des Kratzens entzündete Wunden auf der Kopfhaut. Es besteht also kein Anlass zu Besorgnis. „Gleichwohl sind Eltern befallener Kinder verpflichtet, unverzüglich Mitteilung an den Kindergarten, die Schule oder sonstige Gemeinschaftseinrichtungen zu machen“, betont Kreissprecherin Anne Grassberger. Die in Kenntnis gesetzte Einrichtung meldet dann ihrerseits den Fall an die Kreisverwaltung.

Das Merkblatt des Gesundheitsamtes enthält zahlreiche Hinweise für Eltern, wie mit Kopfläusen zu verfahren ist, wie durch hygienische Maßnahmen der Befall zügig und systematisch abgewendet werden kann.