Das aktuelle Wetter Velbert 25°C
Intentiv Filter

Intensiv Filter verkauft

27.09.2012 | 23:00 Uhr
Intensiv Filter verkauft
Die Schlüsselübergabe an den Investor: (v.l) Insolvenzverwalter Dr Marc d` Avoine, Direktor Probir Maiti und Inhaber Manoj Garg. Foto: Detlev Kreimeier

Langenberg.   Indischer Investor freut sich über das Traditionsunternehmen. Rund sechs Wochen nach Kenntnisnahme der Insolvenz Vertrag unterschrieben

Bereits vergangene Woche Dienstag wurde es amtlich: Das Langenberger Traditionsunternehmen Intensiv-Filter GmbH & Co. KG wird am 1. Oktober an die indische Himenviro Environmental Technologies Pvt. Ltd. übergeben.

Gründer und Geschäftsführer Manoj Garg bekam gestern von dem Wuppertaler Insolvenzverwalter Dr. Marc d’Avoine symbolisch den Schlüssel überreicht. Kurz zuvor hatten Mitarbeiter der französischen Tochter Filtres Intensiv aus Bouzonville das Haus verlassen. Problemlos wechselten die Geschäftspartner vom Französischen ins Englische. Denn der neue Eigner kommt aus Indien. Dort hat Manoj Garg vor 21 Jahren sein Unternehmen gegründet. Als er Anfang August von der Insolvenz hörte, interessierte er sich sofort für das Langenberger Unternehmen. Er sei stolz und froh, den auf der ganzen Welt ältesten Hersteller von Filtern weiter führen zu können. Er selbst lebe in einem Land, in dem Tradition groß geschrieben werde, damit passe man gut zueinander. „We love traditions“, und so werde auch Intensiv Filter weiter unter seinem Namen und in bewährter Weise fortgeführt.

Know-How und Tradition

Rund 60 Mitarbeiter werden übernommen. Deren Know-How sei unter anderem wichtiges Kapital, das man eingekauft habe. Schon am Freitag, drei Tage nach Vertragsunterzeichnung, wurden die Mitarbeiter informiert. Vergangenen Dienstag musste noch der Gläubigerausschuss zustimmen, jetzt steht der Übernahme nichts mehr im Weg. Die 30 Mitarbeiter, die nicht übernommen werden, werden zum Teil über eine Transfergesellschaft vermittelt. Insolvenzverwalter d’Avoine sieht jedoch erst mal noch Arbeit, die bis Mitte 2013 erledigt werden muss. Denn die Insolvenz muss insgesamt noch abgewickelt werden. Für den größen Teil der Belegschaft geht es zum Glück weiter.

Obwohl die Struktur des Unternehmens gut ist, müssten Investitionen getätigt werden. Unternehmensberater Markus Schröder aus Bochum verrät nur soviel: „Der Kaufpreis ist der geringste Anteil. Die Investitionen in der nächsten Zeit werden gut das dreifache Volumen dessen ausmachen“. Der neue Inhaber verspricht, es bleibe, was sich bewährt hat. Und wo Neuerungen erforderlich sind, wird investiert. Himenviro ist in dem selben Segment groß geworden, in dem Intensiv Filter führend war. Im Gesamtkonzept werde man sich global aufstellen und abstimmen. Beide Firmen werden erweiterte Produktpaletten anbieten und sich gegenseitig ergänzen können.

Editha Roetger



Kommentare
01.10.2012
21:22
Intensiv Filter verkauft
von heinnorrd | #2

Vergessen wurde auch das allen Mitarbeitern aus der Produktion die Kündigung erhalten haben.Das war das Herzstück der Firma.
Zurück geblieben ist ein Konstuktions Büro.....
Von wegen "Für den größen Teil der Belegschaft geht es zum Glück weiter. "
Der Grosse Teil der Belegschaft wurde schon "Entsorgt".
Von 160 Mitarbeitern sind 58 übrig geblieben,die Frage ist nur wie lange die Mitarbeiter noch da bleiben....In Indien sind die Löhne für Dipl.Ing. und Techniker um ein vielfaches günstiger als in Langenberg.
Willkommen in der Globalisierten Welt.

28.09.2012
16:02
Intensiv Filter verkauft
von bkka | #1

das ist ja eine schöne Meldung - nur ist es leider oft so, dass die Firma nach erfolgter Übernahme zwar noch eine Zeitlang weiter existiert, dann aber doch irgendwann vom Markt verschwindet...
So wie seinerzeit die beiden Langenberger Traditionsfirmen Köllmann-Maschinenbau und Laakmann-Karton.

Aus dem Ressort
Velberter Jugendamt nimmt mehr Kinder in Obhut
Kindesschutz
Im ersten Halbjahr wurden 22 Jungen und Mädchen aus ihren Familien geholt. Im Gesamtjahr 2012 geschah dies nur 23 Mal. Bei den Zahlen ist allerdings Vorsicht geboten, da einige Sondereffekte die Statistik verzerren können. Deswegen könne man nicht allgemein von mehr Kindesgefährdungen reden, heißt...
Behördenauflagen gefährden Weindorf in Langenberg
Bürgerverein
Sieben Wochen lang wartete der Bürgerverein auf die Genehmigung fürs Weinfest auf dem Mühlenplatz. Nun soll man 45 ordnungsbehördliche Auflagen beachten. Gegen einige davon legte Bürgervereins-Vorsitzender Wolf-Diether Thien Beschwerde ein – obschon das eigentlich gar nicht mehr geht.
Kita-Kinder begeistern zum Kolping-Jubiläum in Velbert
Kolping-Geburtstag
Zum 150-jährigen Jubiläum der Kolpingsfamilie Velbert haben die Kinder der Kolping-Kitas Abenteuerland und Lummerland eine Zirkusvorstellung geprobt – und aufgeführt. Dafür mietete die Kolpingsfamilie das Zelt des Zirkus ZappZarap, der im Sommer immer auf der Wiese an der Grundschule Birth gastiert.
Velbert soll Sitz der neuen Sparkassenakademie NRW werden
Stadtentwicklung
Die offizielle Bewerbung für die Sparkassenakademie mit dem Standort im Bereich der Kurze Straße in Velbert ist auf den Weg gebracht. Das etwas mehr als 11 000 Quadratmeter umfassende Areal in der Nähe der Christuskirche ist Eigentum der Stadt.
EU-Sanktionen treffen Firmen aus Velbert
Russland-Krise
Auch in der Region machen viele Unternehmen Geschäfte mit russischen Partnern. Sie befürchten nun nach den Restriktionen Umsatzeinbußen oder sogar ein komplettes Wegbrechen des Russlandgeschäftes. Laut einer Schätzung der IHK sind landesweit Tausende Arbeitsplätze in Gefahr.
Fotos und Videos
Greenkeeper & the Green
Bildgalerie
Freizeit
Langenberg Unplugged
Bildgalerie
Fotostrecke
Königs- und Bürgerschießen
Bildgalerie
Freischütz Langenberg
Wülfrather Kalksteinbruch
Bildgalerie
Ferienaktion in Velbert