Im Regen am Baldeneysee hat’s gefunkt

Foto: FUNKE Foto Services

Velbert..  Ein Regenschauer ist dafür verantwortlich, dass sich Erika und Rudolf Conrad einst näher gekommen sind. „Ich war mit zwei Freundinnen am Baldeneysee“, erzählt die 87-Jährige, „und mein heutiger Mann war mit einem Freund dort.“ Dann begann es zu regnen – und Rudolf hatte zufällig ein Zelt dabei. „Dann hat er gefragt, ob wir uns nicht unterstellen wollen, damit wir nicht nass werden. Das haben wir gemacht und dabei hat es dann gefunkt.“ 1946 war das, vier Jahre später wurde geheiratet.

„Wir waren damals viel auf der Ruhr unterwegs“, erinnert sich Erika Conrad. „Oft sind wir dann von Werden aus zu Fuß nach Velbert zurück, manchmal barfuß, weil ich mir in den Schuhen Blasen gelaufen hatte.“ 1951 kam der einzige Sohn zur Welt, es folgten einige Umzüge innerhalb von Velbert. „Wir sind in den Jahren viel gereist“, sagt Rudolf Conrad (94), den viele Velberter durch seine ehrenamtlichen Aufgaben beim Roten Kreuz kennen. Unter anderem leitet er noch heute regelmäßig ein Mal in der Woche einen Kurs, in dem das Gedächtnis trainiert wird. Mit dem Wohnwagen waren die beiden unterwegs, „durch ganz Europa“, erzählt Erika Conrad. Manchmal in den Ferien, manchmal am Wochenende. „Jetzt fahren wir am liebsten an die Nordsee, nach Cuxhaven.“

Heute auf den Tag genau sind die beiden nun seit 65 Jahren miteinander verheiratet – Eiserne Hochzeit. Die wird am kommenden Wochenende gefeiert, „zusammen mit Freunden, der Familie und unserer Gemeinde in den Räumen der Adventgemeinde in Neviges“, erzählt Erika. Die Verwandten aus Süddeutschland kommen nicht – „das würde uns zu viel“ – aber „die treffen wir später alle noch. Das kommt bestimmt.“

Und wie bleibt man so lange zusammen? „Sich nicht gegenseitig auf den Wecker gehen, Freiraum lassen und nicht bei jeder Kleinigkeit sofort beleidigt sein“, sagt Erika. „Und“, ergänzt Rudolf, „friedfertig bleiben, auch wenn man mal unterschiedlicher Meinung ist.“