IG Bau warnt vor hellem Hautkrebs

Kreis Mettmann..  Die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) Düsseldorf appelliert an alle „Sonnenarbeiter“, sich von Dermatologen auf hellen Hautkrebs testen zu lassen. Seit Januar wird diese Art von Hautkrebs als Berufskrankheit anerkannt.

Dieser Appell gilt insbesondere Bauarbeitern und Gärtnern, die oft jahrelang intensiver UV-Strahlung ausgesetzt sind. Zwar betrifft diese Krankheit meist ältere Personen, doch auch Jüngere bekommen immer häufiger die Diagnose „heller Hautkrebs“. Dies will IG BAU-Bezirkschef Dennis Macko verhindern und ruft auf, sich bei der Arbeit im Freien besser vor der prallen Sonne zu schützen: „Auch eine vernünftige Kopfbedeckung und Kleidung gehören dazu. Vor allem aber ist ein Sonnenschutzmittel mit möglichst hohem Lichtschutzfaktor ein absolutes Muss.“ Doch nicht nur die Arbeiter sollen mehr aufpassen, auch die Arbeitgeber seien in der Pflicht, den Arbeitsplatz effektiv vor hoher Sonneneinstrahlung zu schützen. Um noch stärker auf das Thema aufmerksam zu machen, kündigte die IG BAU eine Aufklärungskampagne zum Thema Hautkrebsrisiko für Beschäftigte in diesem Jahr an.