Hertie in Velbert noch nicht unter dem Hammer

Noch nicht versteigert: Ein Gebot über eine Million Euro liegt für die Hertie-Immobilie vor, doch das lag deutlich unter den Vorstellungen der Gläubiger.
Noch nicht versteigert: Ein Gebot über eine Million Euro liegt für die Hertie-Immobilie vor, doch das lag deutlich unter den Vorstellungen der Gläubiger.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Das Gebot bei der Zwangsversteigerung am Donnerstag lag zu weit unter dem Verkehrswert von 4,7 Millionen Euro. Nachbargebäude geht für 400 000 Euro weg an eine Ratinger Immobilienfirma.

Velbert..  Die Hertie-Immobilie hat auch beim Zwangsversteigerungstermin am Donnerstag vor dem Amtsgericht keinen neuen Eigentümer gefunden. Zwar legte die Prokuristin der Firma Richtwerk ein Angebot in Höhe von einer Million Euro vor, doch lag sie damit weit unter den geforderten sieben Zehntel des Verkehrswertes in Höhe von 4,7 Millionen Euro. Die Firma mit Sitz in Haan ist ein Handwerksbetrieb, der Immobilien renoviert und saniert, aber auch vermietet. Richterin Igwilo-Okuefuna stellte bei der Verlesung des Beschlusses fest, dass ein weiterer Zwangsversteigerungstermin anberaumt werden müsse.

Ratinger Firma erfolgreich

Früher war es ein wichtiger Kundenmagnet für die Velberter Fußgängerzone, heute ist Hertie ein unbelebter Betonklotz mit dem Prädikat schwer vermittelbar. Bei der Stadt häufen sich indes seit der Schließung 2009 die offenen Rechnungen, das Forderungsmanagement der Stadtverwaltung beschäftigt sich seit Jahren mit großem Aufwand mit den Außenständen. Dirk Dittmann, Leiter Vollstreckung beim Forderungsmanagement der Stadt, kann also die Akte Hertie noch nicht schließen.

Bei Gericht sollte neben der Kaufhaus-Immobilie auch das angrenzende Wohn- bzw. Geschäftshaus Friedrichstraße 230 bis 232 versteigert werden. Die Firma CFI Real Estate aus Ratingen schlug zu und bot 399 000 Euro, worauf die Stadt sofort Bereitschaft signalisierte. „Das Gebäude soll saniert und auf heutigen Standard gebracht werden“, sagte Doguhan Tokat von CFI zur WAZ. Seine Firma plant die Errichtung moderner Wohnungen und Gewerberäume.