Großes Schulfest zum 150. Bestehen

Foto: WAZ FotoPool

Sollte die Sekundarschule kommen, ist die Heinrich-Kölver-Schule in Tönisheide Geschichte. Aber wie immer es auch kommen mag – am Samstag, 24. Januar, wird von 10 bis 18 Uhr erstmal ordentlich Geburtstag gefeiert. Die HKS wird 150, und alle sind zur Feier An der Maikammer 46 eingeladen: Eltern, Ehemalige, Lehrer, natürlich auch Schüler.

Die gemeinsame Feierstunde ist um 14 Uhr in der Aula, aber vorher und auch nachher gibt es ein Rahmenprogramm, bei dem die Wände wackeln. Dafür sorgt schon der musikverrückte Schulleiter Uwe Heidelberg mit der Schülerband. Den ganzen Tag über gibt es am Samstag Bühnenprogramm, Musik und Aufführungen des Schulzirkus.

Die Geschichte der Heinrich-Kölver-Schule begann am 3. Januar mit einer kleinen Privatschule. 26 Schüler, ein Lehrer, ein Pfarrer und ein Hilfsprediger legten den Grundstein für die heutige Realschule. Rund ein Jahrhundert später bekam diese Schule ihren heutigen amtlichen Namen. Der rekordverdächtige Umstand seiner 36-jährigen Dienstzeit trug dazu bei, dass die Schule nach ihrem ehemaligen Rektor benannt wurde. Auch die Namensgebung ist 50 Jahre her, also ein doppelter Grund für alle zum feiern.