Gans aus Eis befreit

Mehrere Ölspuren und eine im Eis gefangene Gans beschäftigten am Sonntag um die Mittagszeit gleich drei Löschzüge – je einen in jedem Stadtteil.

Die erste Alarmierung erfolgte für Velbert: Eine umfangreiche Ölspur verlief über Marsstraße, Zur Sonnenblume, Heiligenhauser-, Ernst-Moritz-Arndt-, Jahn- und Birther Straße sowie vom dortigen Kreisverkehr über Wagner- und Lisztstraße. Die Spur wurde abgestreut, eine Kehrmaschine der Technischen Betriebe (TBV) nahm das verunreinigte Bindemittel auf. Ein mutmaßlicher Verursacher wurde ermittelt.

In Langenberg rückte ein Löschzug ab 11.44 Uhr einer Ölspur zu Leibe, die sich von der Kamper- über Dr.-Hans-Karl-Glintz-, Vogteier- und Bökenbuschstraße erstreckte. Entgegen ersten Meldungen verlor sich die Verunreinigung auf der Rottberger Straße. Ein Verursacher konnte bislang nicht ermittelt werden.

Schließlich kam auch noch ein Nevigeser Löschzug um 12.37 Uhr an einer Tankstelle an der Elberfelder Straße zum Einsatz. Durch einen Defekt am Tank eines Opel Astra waren mehrere Liter Kraftstoff ausgelaufen. Anschließend wurden die Einsatzkräfte zum Teich am Schloss Hardenberg beordert. Eine dort im Eis gefangene Gans konnte mit Hilfe der Drehleiter aus seiner misslichen Lage befreit werden. Einsatzende war hier um 14.42 Uhr.