Früh jäten und direkt nach der Blüte beschneiden

Langenberg..  Das Frühjahr steht vor der Tür. Um gut in die neue Gartensaison zu starten, gilt es, einige Tipps zu beachten. Der Hobbygärtner sollte „unerwünschte Kräuter sofort jäten, sobald sich der Wildwuchs zeigt, und bevor man sich an den Zustand gewöhnt“, sagt der Gartenbautechniker Ronald Gajda. Der Grund ist einfach: Das Unkraut soll sich gar nicht erst aussäen und weiter verbreiten können.

Der richtige Zeitpunkt

Der Experte rät außerdem, den Winterschutz rechtzeitig zu entfernen, sonst bestünde Fäulnisgefahr. „Pflanzen brauchen Luft und vertragen auch mal kühlere Temperaturen, nur bei tagelangem Frost sollte man den Winterschutz erneuern.“

Jetzt sei auch die Zeit, um nackte Bodenflächen zu bedecken – mit einer Mulchdecke oder Lava. „Das schützt die Bodenlebewesen und die Bodentätigkeit vor der direkten Sonneneinstrahlung“, erklärt Gajda.

Eine unbeliebte Folge des Winters ist ein grüner Algenbelag auf Steinen und Treppen. Gajda empfiehlt, diese grob zu reinigen, etwa mit einem Haushaltsschrubber, und je nach Verschmutzung anschließend noch mit einem Steinreiniger. Was die Rasenpflege angeht, empfiehlt es sich, dass Hobbygärtner ihren grünen Naturteppich mit Rasenvorratsdünger behandeln, damit der Boden nicht versauert.

Alle Pflanzen, die im Frühjahr blühen, sollten direkt nach der Blüte beschnitten werden und nicht erst im Herbst. „Sonst, entfernt man die Jungtriebe und muss im Folgejahr auf Blüten verzichten“, sagt Gajda. Neue Pflanzen sollten bis Ende März gepflanzt werden, damit sie noch genügend Zeit zum Einwurzeln haben und danach ihre ganze Energie fürs Austreiben verwenden können.