Fragen zum Energieausweis beantworten

Wie es um die energetische Qualität eines Gebäudes steht und wie die zu erwartenden Energiekosten aussehen, das soll der Energieausweis laut Energieeinsparverordnung (EnEV) klären. Seit es ihn gibt, wird er jedoch auch kritisiert, und über Rechte und Pflichten von Eigentümern, Käufern und Mietern gibt es zahlreiche Missverständnisse.

Der fünfseitige Energieausweis enthält neben grundlegenden Angaben zum Gebäude entweder die Kennwerte für Energiebedarf (Bedarfsausweis) oder den Energieverbrauch (Verbrauchsausweis). Bei Neubauten, bei Verkauf oder Vermietung von Wohngebäuden mit weniger als fünf Wohneinheiten, die älter als 1977 sind und nicht das Anforderungsniveau der Wärmeschutzverordnung 1977 einhalten, ist nur der Bedarfsausweis zulässig.

Fragen zum Energieausweis und die umzusetzenden Nachrüstverpflichtungen im Eigenheim beantwortet Annette Hoffmeister, Energie-Expertin der Verbraucherzentrale in Velbert im Rahmen persönlicher Beratungen für private Haushalte. Die 30- oder 45-minütige Beratung für 5 oder 7,50 Euro findet in den Räumen der Beratungsstelle Velbert, Friedrichstraße 107, statt. Eine Anmeldung ist erforderlich. Die Terminvereinbarung erfolgt entweder unter (02051) 80 90 181 oder velbert@verbraucherzentrale.nrw.