Filmreife Parkleistung

In der Altstadt darf nur auf ausdrücklich dafür ausgewiesenen Parkflächen geparkt werden. Selbst dafür gibt es wenig Platz. Gestern war ich leider zu langsam, denn ich hätte gerne die meisterliche Parkleistung in einer sehr großen Parklücke gleich gegenüber gefilmt. Ich weiß, meine Zeilen können einen nicht wieder gut zu machenden seelischen Schaden beim Fahrer verursachen, wenn er diese Zeilen liest. Was das bei mir verursacht, das fragt scheinbar niemand. Und falls doch: bestmögliche Reizung der Lachmuskulatur. Filmreif, so als wäre die Szene nur zu diesem Zweck entworfen worden: Zunächst sah es so aus, als wolle der rote Pkw in der Einbahnstraße wenden. Doch es war ein Einparkmanöver, um möglichst nah an die Hauswand zu kommen. Was der Fahrer auch schaffte. Bleibende rote Spuren zieren jetzt die Blumenkübel des Bioladens. Dann merkte er wohl sein Versehen, setzte panisch vor und küsste den Sockel der Straßenbeschilderung. Noch einmal zurückgesetzt: fertig. So eng eingeparkt, quetschte er sich dann aus der Fahrertür und ging einkaufen, als sei alles nach Plan verlaufen. Ich suche seit dem die versteckte Kamera.