Festival unter neuer künstlerischer Leitung

Ordentlich „Theater machen“ wird von nun an Katja Lillih Leinenweber. Die Bochumerin (34) arbeitet seit rund 13 Jahren als Projektleiterin und Regisseurin in der Theaterszene und setzte sich gegen 14 Mitbewerber durch. Ihr Vorgänger Uwe Muth – er leitete drei Veranstaltungen – stellte sich nicht mehr zur Wahl. Leinenweber hat vor allem aufgrund ihrer großen Kenntnis der Theaterszene in der Region gepunktet.

„Nun muss ich die einzelnen Städte im Kreis erst einmal richtig kennenlernen und mir ein Bild machen, was die Menschen in den verschiedenen Städten ausmacht, was da los ist und was sie sehen wollen“, sagt Leinenweber. Hierfür hat sie zahlreiche Treffen mit Theatergruppen und Kulturverantwortlichen vor Ort eingeplant.

Katja Lillih Leinenweber übernimmt nicht nur die künstlerische Leitung für die „Biennale 2015“, sondern wird auch das darauffolgende Theaterfestival 2017 künstlerisch umsetzten. Die Mottos der beiden kreisweiten Theaterfestivals hat Leinenweber deshalb auch miteinander verbunden. Lautet der Leitspruch jetzt „Aufbruch“, so heißt es dann in 2017 „Neue Ufer“.

„In der ersten Biennale möchte ich einen Anfang gestalten, einen ersten Paukenschlag demonstrieren, um dann zu neuen Ufern in der nächsten Biennale aufzubrechen“, so Leinenweber. Sie reize besonders die Möglichkeit, die unterschiedlichsten Theaterformen und Produktionen unter einem bestimmten Motto zu zeigen.