Das aktuelle Wetter Velbert 4°C
Velbert

Erfolgsgeschichten

28.08.2008 | 18:50 Uhr

Wie ergeht es den Abiturienten der Gesamtschule?Jura, Medizin oder Architektur - ein Querschnitt

Gesamtschulabi - und dann? Was wird aus den Abgängern? Die WAZ beleuchtet den Lebenslauf einiger Kandidaten. Ein bunter Querschnitt:

1991 kam Sanela Perisa (21) mit ihren Eltern aus Kroatien nach Deutschland. Vor allem wegen der zunächst große Sprachbarrieren reichten ihre Noten in der Grunschule nicht fürs Gymnasium. Sanele Perisa ging auf die Gesamtschule. "Ich wusste schon früh, dass ich studieren möchte." Ihr Abi meisterte sie 2007 mit einem Schnitt von 1,5. Heute ist die junge Frau im zweiten Semster, studiert Jura an ihrer Wunschuni in Köln und möchte sich auf Europarecht spezialisieren.

Norbert Powaga (31) ist da schon einen Schritt weiter. Das Studium absolvierte er in Gießen. Der Assistenzarzt strebt einen Facharzt als Kardiologe an. "Nebenher schreibe ich meine Doktorarbeit." Powaga kam als Quereinsteiger nach der zehnten Klasse von der Haupt- zur Gesamtschule. 1997 machte er dann dort sein Abi. Nach dem Zivildienst und einer Ausbildung zum Rettungsaanitäter startete er sein Medizinmedizinstudium, was ihm nicht schwer fiel.

Michael Hirt (28) ist Abijahrgang 1999. Nach Zivildienst und vier Semstern System-Engineering wechselte er das Fach. Heute steht er kurz vor seinem Magister-Abschluss in Kommunkationswissenschaften und Germanistik. Nach einem Praktikum beim Handelsblatt arbeitet er als wissenschaftliche Hilfskraft bei den "VDI-Nachrichten" und will nach dem Studium in den Bereich Öffentlichkeitsarbeit.

Liane Schneider-Paschen (32) hat das Studium schon erfolgreich abgeschlossen. Die selbstständige Architektin machte ihr Abi 1995 mit einem Schnitt von 1,5. Vor dem Studium absolvierte sie eine Aubildung zur Bauzeichnerin.

Hannah Winter (26) studierte in Dortmund Hotelmanagement. Einen Job hatte sie vor dem Diplomzeugnis in der Tasche. Heute ist sie Projekt-Managerin bei "Düsseldorf Congress". "Zur Gesamtschule wollte ich, weil die Klassen Tiernamen haben", erinnert sie sich lachend.

Helge Thierhoff (31) ging nach Abi und Bund zur Sparkasse. "Die nahmen damals einen von zehn." Er machte dort seinen Fachwirt und lässt sich momentan zum Betriebswirt ausbilden. "Vielleicht folgt dann noch der Diplom-Kaufmann".

Valesca Zimmer (23) hatte ihren 10b-Hauptschulabschluss in der Tasche, als sie sich entschloss, das Abitur abzulegen, um später im Sozialbereich zu arbeiten. "Mir behagte der Frontalunterricht am Gymnasium nicht", sagt die Velberterin. Die Gesamtschule besuchte sie bis zur Fachhochschulreife. Heute studiert sie an der TU München, um Sportlehrerin im freien Beruf zu werden.



Kommentare
Aus dem Ressort
In Velbert startet die Kinderbetreuung zum Advent
Kinderbetreuung
SKFM, Velbert Marketing, Velbert aktiv und die evangelisch-freikirchliche Gemeinde an der Hofstraße in Velbert bieten auch in diesem Jahr wieder eine kostenlose Kinderbetreuung im Advent an: jeden Samstag zwischen 10 und 16 Uhr sowie am verkaufsoffenen Sonntag zwischen 13 und 18 Uhr.
Auch in Velbert fehlen an Grundschulen männliche Lehrer
Grundschule
An Grundschulen sind Männer Mangelware, oft sucht man dort vergeblich nach Lehrern. Auch in Velbert ist das so. Die Gründe dafür sind vielschichtig, glaubt die Rektorin der städtischen Gemeinschaftsgrundschule Tönisheide. Dabei würden männliche Pädagogen den Kindern durchaus gut tun.
Nutzung der Brachfläche am Nevigeser Schloss ungeklärt
Stadtplanung
Für die Freifläche hinter der Vorburg wird weiter nach einem schlüssigen Nutzungskonzept gesucht. Der Förderverein Schloss Hardenberg hat hier zwar feste Vorstellungen, doch gilt es, auch andere Ideen zu prüfen, so der Projektmanager des Kultur- und Veranstaltungsbetriebes Velbert.
Angeklagtes Pärchen aus Velbert gestehen brutalen Raub
Prozess
Mit einer Brechstange hatte ein Pärchen aus Velbert auf der Saubrücke einen 22-Jährigen brutal überfallen und, ihm ein Tablet abgenommen. Für das Geld besorgte sich das Paar Drogen und Lebensmittel. Jetzt stehen die beiden 19 und 22 Jahre alten Täter vor Gericht – und haben bereits gestanden.
Die Großdichter als Comic und Gartenzwerg
WAZ-Serie: Bücherstadt
Im Honnes, dem Bücherstadt-Hauptquartier, zeigt das Goethe-Zimmer den Olympier als Werbe-Ikone.Und selbst die prächtige Dante-Sammlung bereichert eine komödiantische Cartoon-Fußnote: Um die „Göttliche Komödie“ als Graphic Novel ergänzte Michael Voßkämper das Vermächtnis seines Onkels Ernst Knöll.
Fotos und Videos
Martinszüge in Velbert
Bildgalerie
Fotostrecke
Vom Hobby zur Kunst Teil 5
Bildgalerie
Serie
Halloween
Bildgalerie
Fotostrecke
Graffiti Workshop
Bildgalerie
Kulturrucksack