Er war der „Bürgermeister“ von Nierenhof

Nierenhof..  Vielen galt er als „Bürgermeister von Nierenhof“ – und stets schwang in dieser inoffiziellen Amtsbezeichnung tiefer Respekt mit: Heinz Sippel. Am Dienstag starb der SPD-Politiker im Alter von 83 Jahren.

Der gelernte Maurermeister, von der Handwerkskammer 2010 mit dem goldenen Meisterbrief geehrt, galt als echtes SPD-Urgestein. 1964 trat er der Partei bei – „aus Überzeugung“, wie er stets betonte. Drei Parlamenten gehörte er im Laufe von fünf Jahrzehnten an: zunächst dem des Amtes Winz/Niederbonsfeld, dann – 1970 – dem der Stadt Langenberg und schließlich – nach der kommunalen Neuordnung 1975 – auch dem Rat der Stadt Velbert.

Seine Stimme erklang allerdings nicht nur auf der politischen Bühne. Viele Jahre war der passionierte Sänger auch beim MGV Deutsche Eiche Nierenhof aktiv, etliche Jahre davon auch als erster Vorsitzender.

Heinz Sippel, der Ehefrau, zwei Kinder und zwei Enkel hinterlässt, wird am Montag auf dem Nierenhofer Friedhof beigesetzt. Die Trauerfeier beginnt um 11 Uhr.